Racing Team Germany 2014 mit Vazquez und McPhee

Von Günther Wiesinger
Moto3
Das neue RTG-Fahrerduo: John McPhee und Efren Vazquez

Das neue RTG-Fahrerduo: John McPhee und Efren Vazquez

Das Racing Team Germany präsentierte sich in Valencia mit dem neuen Fahrerduo. Der Vertrag mit John McPhee wurde verlängert.

Das Racing Team Germany verliert Jack Miller an das Red-Bull-KTM-Team und hat ihn durch den WM-Neunten Efren Vazquez ersetzt, der in Valencia beim Abschied von Mahindra mit einem fünften Platz glänzte.

Als zweiten Fahrer liess Teammanager Dirk Heidolf in den letzten Wochen Namen wie Masbou, Oliveira und Khairuddin als mögliche Kandidaten fallen, lauter Hirngespinste.

«Dass wir Khairuddin kriegen, war utopisch», räumte sogar Dr. Jörg Uwe Fischer ein, Teamteilhaber beim Racing Team Germany.

«Ich habe mit Heidolf nie ein Wort geredet», versicherte auch Khairuddin. «Hat der wirklich solche Geschichten erzählt?»

Fakt ist: Der Malaysier war sich im September mit Ajo fast über ein viertes Jahr einig. Doch nach dem Malaysia-GP konnte sein Manager den Avancen von Honda nicht mehr widerstehen. «Fahmi» hat inzwischen als Teamkollege von Alex Masbou beim Ongetta-Honda-Team von Mirko Cecchini unterschrieben.

Dem Racing Team Germany blieb der junge John McPhee, der zwar die WM nur als Neunzehnter beendet hat, aber den unschätzbaren Vorteil hat, dass er das nötige Budget von der Nachwuchsförderung «Racing Steps Foundation» mitbringt.

Das Racing Team Germany rechnet mit Werks-Honda. Wie diese kostspieligen Motorräder (400.000 Euro pro Fahrer) finanziert werden sollen, ist beim RTG noch ungeklärt. Vazquez bringt kein Geld mit.

Das Estrella-Galicia-0,0-Team (Rins, Márquez) und Ongetta (Masbou, Khairuddin) bilden die anderen zwei Honda-Teams.

Die heutigen FTR-Honda mit den NSF250-R-Motoren werden 2014 unter der Marke FTR eingesetzt – zum Beispiel vom Team Italia.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE