Jack Miller auf KTM/7.: «Ich mache mir keine Sorgen»

Von Günther Wiesinger
Jack Miller im Brünn-Training vor Bagnaia

Jack Miller im Brünn-Training vor Bagnaia

Red Bull-KTM-Werkspilot Jack Miller liegt nach den ersten zwei Brünn-Trainings nur auf Platz 7. Aber der Australier ist überzeugt: «Am Samstag kann ich eine Spitzenzeit fahren.»

Platz 3 im ersten freien Training mit 2:08,949 min und 0,316 Sekunden Rückstand zu Enea Bastianini, dann Platz 7 mit 0,562 Sekunden Abstand auf Alex Márquez im zweiten Brünn-Training, dazu Rang 7 in der Gesamtwertung von FP1 und FP2 am ersten Tag: Damit konnte Moto3-WM-Leader und Red Bull Ajo-KTM-Pilot Jack Miller nicht restlos zufrieden sein.

Zumal die drei Honda-Asse Márquez, Rins und Masbou an der Spitze liegen.

Doch der 19-jährige Australier lässt sich deswegen nicht aus der Ruhe bringen.

«Der Rückstand beunruhigt mich nicht, wir haben heute keine guten Reifen verwendet», erklärte Miller im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Wir sind ziemlich zuversichtlich. In meiner besten Runde ist mir ein grosser Fehler unterlaufen. Ich bin nicht gestresst, nicht im Geringsten, es ist erst Freitag. Ich bin überzeugt, dass wir am Samstag eine wirklich gute Zeit hinlegen können. Ich hatte heute in ein paar Kurven Probleme mit mir selber, mit meiner Linie zum Beispiel. Ich werde mir das am Abend noch einmal genau anschauen. Ich weiss, wo ich etwas falsch mache und wo ich mich verbessern muss. Mit einem komplett frischen Reifensatz kann ich am Samstag sicher eine Spitzenzeit fahren.»

Haben die Honda hier mehr Power, besonders in den Bergauf-Passagen? Miller: «Eigentlich nicht. Es ist nicht so schlimm, das haben wir unter Kontrolle.»

Doch Miller (in der WM jetzt 22 Punkte vor Efren Vazquez) wird von vielen Honda-Piloten gejagt.

«Das spielt keine Rolle, es sind immer auch KTM-Fahrer vorne, zum Beispiel Fenati. Die WM-Situation bringt mich nicht aus der Ruhe. Ich kann mir ohnedies von keinem anderen KTM-Fahrer Unterstützung erwarten. Es ist eine Fahrer-WM, keine Marken-WM. Ich bin hier, um Rennen zu gewinnen», meinte JackAss.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 25.01., 17:15, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 25.01., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 25.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 25.01., 21:50, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 25.01., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • Di.. 25.01., 22:25, Eurosport
    Racing Minds
» zum TV-Programm
3DE