Alex Marquez (3./Honda): «Das beste daraus gemacht»

Von Kay Hettich
Moto3
Alex Marquez möchte am Sonntag wie sein Bruder Marc Weltmeister werden

Alex Marquez möchte am Sonntag wie sein Bruder Marc Weltmeister werden

Gut 0,3 sec büsste Alex Marquez auf seinen WM-Rivalen Jack Miller (KTM) ein. Doch als Dritter der Startaufstellung stehen die Chancen gut, dass sich der Honda-Pilot am Rennsonntag zum Weltmeister krönt.

Die Ausgangssituation könnte für Honda-Ass Alex Marquez wahrlich schlechter sein. Mit elf Punkten Vorsprung auf Jack Miller (KTM) geht der Spanier vor heimischen Publikum als WM-Leader in das letzte Saisonrennen. Bei einem Miller-Sieg würde Marquez ein dritter Rang reichen und der 18-Jährige ist Moto3-Weltmeister. Kein Selbstgänger, aber Marquez hat es im Gegensatz zum Australier selbst in der Hand.

«Das lief heute ziemlich gut», sagt Alex Marquez entspannt. «Am Vormittag war es kühler, wir waren trotzdem recht schnell unterwegs, obwohl die Abstimmung nicht perfekt war. Für das Qualifying wussten wir, dass wir mit der richtigen Einstellung weit vorne landen würden. Die Bedingungen hatten sich deutlich geändert, es gab viel mehr Wind.»

Während das Qualifyings konnte man beobachten, wie sich die Estrella Galicia-Piloten Marquez und Alex Rins gegenseitig Windschatten spendeten. «Wir haben zuvor im Team darüber gesprochen, dass wir uns gegenseitig helfen werden», erklärt der jüngere Bruder von MotoGP-Star Marc Marquez. «Wir haben das beste daraus gemacht und jetzt stehe ich in der erste Reihe – Danke an meinen Teamkollegen für seine Hilfe. Ich habe eine gute Pace und bin optimistisch für das Rennen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE