Le Mans, Quali: KTM & Binder um 0,067 sec geschlagen

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Honda-Pilot Niccolò Antonelli sicherte sich in Le Mans in letzter Sekunde die Moto3-Pole-Position. Der deutsche KTM-Pilot Philipp Öttl hatte erneut mit großen Problemen zu kämpfen.

Um 12:35 Uhr gingen die Moto3-Piloten am Samstag in Le Mans als erste auf die Jagd nach den besten Startplätzen für das Rennen auf dem 4,2 Kilometer langen Bugatti Circuit.

Mahindra-Pilot Fabio Spiranelli stürzte bereits nach wenigen Minuten in Kurve 7, auch Adam Norrodin ging zu Boden. Jakub Kornfeil aus dem Team Drive M7 SIC setzte sich wie im FP3 an die Spitze vor Jorge Navarro, Aron Canet und Hiroki Ono. KTM-Pilot Romano Fenati aus dem VR46-Team löste Kornfeil an der Spitze ab.

Maria Herrera, die sich vom LaGlisse-Team trennte und nun ein eignes Team um sich hat, das von ihrem Vater bezahlt und geführt wird, wurde am Freitag bestraft, da sie zu langsam auf der Ideallinie unterwegs war. Sie wird um drei Startplätze zurückversetzt.

WM-Leader Brad Binder stürmte mit 1:43,081 min an die Spitze, doch seine Rundenzeit wurde gestrichen, da er die Streckenmarkierungen überfuhr. Fenati stand weiter an der Spitze.

Gabriel Rodrigo stürzte mit seiner KTM in Kurve 7, nachdem er sich auf Platz 10 geschoben hatte. Auch Joan Mir aus dem Leopard-Team landete neben der Strecke. Währenddessen schoss Brad Binder mit 1:43,008 min an die Spitze. Philipp Öttl hatte noch immer große Probleme mit seiner KTM und lag nur auf Platz 26. Kornfeil stürzte schwer.

Nicolò Bulega und Romano Fenati aus dem VR46-Team schossen an Binder vorbei an die Spitze. Rookie Bulega fuhr die erste 1:42er-Zeit. Binder konterte mit 1:42,823 min. Rookie Aron Canet aus dem Team Estrella Galicia 0,0 schnappte sich Platz 2 hinter dem Südafrikaner. Lokalmatador Jules Danilo humpelte nach einem Sturz in Kurve 12 durch das Kiesbett.

Drei Minuten vor Schluss lag Binder vor Canet, Bulega, Fenati, Antonelli und Navarro. Öttl hatte sich auf Platz 17 geschoben. In Kurve 4 kniete Nicolò Bulega nach einen heftigen Highsider auf dem Asphalt und hielt sich sein linkes Handgelenk.

Fenati startete einen Angriff auf die Bestzeit, doch er verlor Zeit im letzten Sektor und blieb auf Platz 4 hinter Binder, Canet und Navarro. Erneut legte Fenati rote Sektorzeiten vor, doch er scheiterte wieder.

Mit nur 0,067 sec Vorsprung sicherte sich Honda-Pilot Niccolò Antonelli aus dem Team Ongetta Rivacold die Pole-Position vor KTM-Star Brad Binder, Aron Canet (Honda), Jorge Navarro (Honda), Romano Fenati (KTM) und Nicolò Bulega (KTM).

Argentinien-Sieger Khairul Idham Pawi erzielte Startplatz 9. Bester Mahindra-Pilot war Tatsuki Suzuki aus dem CIP-Team auf Platz 13. Philipp Öttl aus dem Team Schedl GP Racing wird von der 18. Position in das Moto3-Rennen am Sonntag starten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
8DE