Mahindra: Nun endlich mit neuem Getriebe

Von Frank Aday
Moto3
Francesco Bagnaia auf der Mahindra des Aspar-Teams

Francesco Bagnaia auf der Mahindra des Aspar-Teams

Seit Beginn der Saison 2016 erlebten die Mahindra- und Peugeot-Piloten immer wieder Getriebeprobleme. Für den Sachsenring-GP wartete der indische Hersteller endlich mit einem neuen Getriebe auf.

Peugeot-Pilot John McPhee wurde verpflichtet, beim Rennwochenende der Junioren-WM in Barcelona Mitte Juni ein neues Getriebe für die MGP3O zu testen. Nun wurde das Getriebe auch den Mahindra- und Peugeot-Teams in der Weltmeisterschaft zur Verfügung gestellt.

Die bisherige Ausbeute der Peugeot-Piloten in der Moto3-WM ist ernüchternd. McPhees beste Platzierung war zwar ein solider siebter Rang in Argentinien, aber er blieb in sechs der bisherigen acht Rennen punktelos und belegt mit zehn Zählern nur WM-Rang 22. Sein Teamkollege Alexis Masbou ist sogar nach acht Rennen noch punktelos. Assen-Sieger Francesco «Pecco» Bagnaia ist als WM-Vierter der einzige erfolgreiche Pilot mit der MGP3O. Seine Aspar-Teamkollege Jorge Martin hat in der Gesamtwertung nur den 23. Rang inne.

Nachdem sich das neue Getriebe in den letzten sechs Wochen bei unterschiedlichen Tests bewährte, wurde es in Deutschland den WM-Piloten für ihre zehn MGP3O-Maschinen (acht Mahindra, zwei Peugeot) zur Verfügung gestellt.

«Wir hatten nicht wirklich Gelegenheit, Peccos fantastischen Sieg in Assen zu feiern», erklärte Mahindra Racing-CEO Mufaddal Choonia. «Das Team arbeitete eng mit unseren Zulieferern zusammen, um das neue Getriebe für den Deutschland-GP bereitstellen zu können. Neben Albert Arenas konnten wir es auch mit einigen unserer WM-Fahrer testen, was positive Resultate brachte. Das schnellere und sanftere Schalten ist ein wichtiger Entwicklungsschritt. Pecco hat gezeigt, dass man mit der MGP3O Rennen gewinnen kann. Durch die Upgrades sollen sich nun die Leistungen aller unserer Fahrer verbessern.

Jorge Martin aus dem Aspar-Team erklärte: «Das ist eine große Verbesserung für uns. Mit dem alten Getriebe hatten wir in der ersten Saisonhälfte unsere Probleme. Am Freitag hatte ich die Chance, das Getriebe erstmals zu testen. Es funktionierte perfekt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
7DE