MX-Gespanne: Titelkampf in Rudersberg

Von Axel Koenigsbeck
Motocross
Comeback zum Finale Marko Happich - Martin Betschart

Comeback zum Finale Marko Happich - Martin Betschart

Am kommenden Wochenende fällt im schwäbischen Rudersberg die Entscheidung in der Motocross-WM der Gespanne.

Mit 24 Punkten Vorsprung haben Daniël Willemsen/Lauris Daiders beim finalen Deutschland-GP beste Chancen, den WM-Titel vor Etienne Bax/Kaspars Stupelis zu gewinnen. Sicher darf sich die niederländisch-lettische Formation allerdings noch nicht sein: Ein Ausfall des neunfachen Champions könnte Bax reichen, um wieder gleichzuziehen. Und in Rudersberg war Willemsen selten auf dem Podium. Zuletzt zementierte er hier 2008 als Doppelsieger mit Reto Gruetter seinen siebten WM-Titel.

Offen ist auch der Kampf um die Bronzemedaille. Während Bax zumindest den Vizetitel so gut wie in der Tasche hat, müssen Ben Adriaenssen/Sven Verbrugge, Joris Hendrickx/Kaspars Liepins und Jan Hendrickx, der wieder mit Stammpassagier Tim Smeuninx starten wird, noch alles geben, um WM-Dritte zu werden.

Für Andreas Bürgler/Raphael Markert ist nach dem etwas missglückten Heim-GP in Roggenburg realistisch nur mehr eine Verbesserung auf den neunten Platz möglich. Mit von der Partie ist nach seiner Verletzungspause wieder Marko Happich. Dem Ex-Vizeweltmeister geht es primär darum, sich vor dem bevorstehenden Ende seiner Karriere noch einmal seinen Fans zu präsentieren. Auch bei der Team-EM am nächsten Wochenende im niederländischen Oss werden er und Beifahrer Martin Betschart starten - neben Martin Walter/Meinrad Schelbert und voraussichtlich Thomas Morch/Stefan Nicke für die deutsche Mannschaft.

In Rudersberg werden neben dem genannten Team-EM-Kader auch Marcel Faustmann/Konstantin Koch, die als einziges deutsches Gespann die komplette WM bestritten haben, sowie weitere deutsche, österreichische und schweizerische Teams vertreten sein. Weitere Informationen auf: www.msc-wieslauftal.de

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:10, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 18:30, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2018
  • Sa. 16.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE