Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Dani Pedrosa: «Wie kommt Viñales mit Druck zurecht?»

Von Antonio Gonzalez
Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa

Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa

Seit 2006 beendete Honda-Werksfahrer Dani Pedroa die MotoGP-WM immer in den Top-6, sechsmal in den Top-3. Nur Weltmeister wurde der Spanier nie. Nach erfolgreichen Wintertests ist er zuversichtlich.

Wann immer Dani Pedrosa verletzungsfrei und in Topform war, brauchte er keinen Gegner zu fürchten. Den letzten Wintertest in Katar beendete der 31-Jährige hinter Maverick Viñales (Yamaha) und Andrea Dovizioso (Ducati) auf Rang 3. Schon in Australien und Malaysia war der Repsol-Pilot bei der Musik.

Für den Saisonstart am letzten März-Wochenende auf dem Losail Circuit bei Doha fühlt sich Pedrosa gut gerüstet.

Dani, wie startest du in die Saison 2017?

Aufgeregt, würde ich sagen. Ich bin enthusiastisch und habe den Wunsch, mich von meiner besten Seite zu zeigen.

Auf welchem Level ist dein Motorrad?

Es wird ständig weiterentwickelt, es geht um die richtige Balance zwischen Fahrer und Motorrad. Wir arbeiten daran, es wird immer besser.

Verglichen mit 2016: Wie funktioniert die Einheits-ECU?

Das hängt von vielen Faktoren ab. Es ist die gleiche ECU für alle, aber jedes Bike und jeder Fahrer ist anders.

Wie hast du dich an die Michelin-Reifen angepasst?

Ich kam immer gut mit ihnen zurecht. Abgesehen von den Anpassungsschwierigkeiten zu Anfang, konnten wir uns konstant verbessern.

Sind die ECU oder die Reifen 2017 der Schlüssel zum Erfolg?

Die Unterschiede zwischen den Fahrern sind gering, da wird alles zum Schlüssel. Unbekannt ist, wie Viñales mit dem Druck klarkommt, ein Titelanwärter zu sein.

Auf welchem Talentlevel bewegen sich die MotoGP-Piloten?

Hier fahren die besten Piloten mit den besten Bikes. Über die Jahre haben sich Weltmeister aus verschiedenen Kategorien und Generationen zusammengefunden.

Wer wird im Titelkampf mitmischen?

Die üblichen Verdächtigen plus Viñales. Aber es macht einen Unterschied, ob man Überraschungssieger wird, oder ob von einem erwartet wird, dass man gewinnt.

Seit vier Jahren teilst du dir mit Marc Márquez die Box: Was hast du von ihm gelernt?

Vieles, ich schaue mir alles genau an.

Bist du während der Wintertests mal hinter Lorenzo oder Viñales hergefahren?

Wir haben uns auf unsere Arbeit konzentriert. Aber ihre Zeiten zeigen, dass sie schnell sind.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 18.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Do. 18.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 18.07., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 18.07., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 18.07., 21:20, Motorvision TV
    Rally
  • Do. 18.07., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 21:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
10