Argentinien-GP: Die wichtigsten Zahlen und Fakten

Von Frank Aday
MotoGP

Auf der Rennstrecke von Termas de Rio Hondo geht die MotoGP-WM 2017 in die zweite Runde. Hier erfahrt ihr alles, was ihr vor dem Beginn des Rennwochenendes wissen müsst.

2014 absolvierten die WM-Piloten den ersten Argentinien-GP seit 1999. In der Königsklasse siegte Marc Márquez vor Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo. 2015 triumphierte Valentino Rossi nach einem harten Kampf gegen Márquez, der stürzte, vor Ducati-Pilot Andrea Dovizioso und LCR-Honda-Fahrer Cal Crutchlow. 2016 siegte Márquez auf dem Weg zu seinem dritten MotoGP-Titel vor Rossi und Pedrosa. Von 7. bis 9. April findet 2017 der «Gran Premio Motul de la República Argentina» auf der 4,8 km langen Rennstrecke von Termas de Rio Hondo statt.

Hier findet Ihr die wichtigsten Zahlen und Fakten:

• Die MotoGP-WM kommt zum vierten Mal in Folge auf die Rennstrecke von Termas de Rio Hondo. Die zehn Grands Prix von Argentinien davor haben in Buenos Aires stattgefunden, der letzte davon 1999.

• Zum 14. Mal wird ein Motorrad-Grand Prix in Argentinien ausgetragen.

• Der erste Argentinien-GP fand im Jahr 1961 in Buenos Aires statt, es war der erste Grand Prix außerhalb Europas. Nicht alle Stars waren bei diesem Rennen dabei. Das Rennen der 500-ccm-Klasse erstreckte sich über 52 Runden und 203 Kilometer und wurde von Lokalmatador Jorge Kissling (Matchless) vor seinem Landsmann Juan Carlos Salatino (Norton) gewonnen.

• Drei Argentinier haben bisher Grand Prix-Rennen gewonnen: Sebastian Porto (7x 250 ccm), Benedicto Caldarella und Jorge Kissling, die jeweils einen Sieg bei den 500ern erringen konnten.

• Der letzte GP-Sieg eines Argentiniers liegt zurück im Jahr 2005 bei der Dutch TT in Assen, als Sebastian Porto die Klasse bis 250 ccm vor Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo gewann.

• Der einzige, aktuelle GP-Pilot, der schon in Buenos Aires gefahren ist, ist Valentino Rossi (Movistar Yamaha), der 1998 das 250-ccm-Rennen gewann und 1999 Dritter wurde.

• Marc Márquez (Repsol Honda) hat zwei MotoGP-Siege in Argentinien auf dem Konto, beide Male von der Pole aus: 2014 und 2016. Auch 2015 stand er auf Pole, stürzte aber im Kampf um den Sieg.

• Der einzige weitere Pilot, der neben Márquez in Termas de Rio Hondo ein MotoGP-Rennen gewonnen hat, ist Valentino Rossi, der 2015 vom achten Startplatz aus siegte.

• Der zweite Platz von Andrea Dovizioso im Jahr 2015 ist das bislang einzige Argentinien-Podest für Ducati.

• Die letzten fünf MotoGP-Rennen wurden von fünf verschiedenen Fahrern gewonnen: Marc Márquez, Cal Crutchlow, Andrea Dovizioso, Jorge Lorenzo und Maverick Viñales.

• Der Kurs von Termas de Rio Hondo ist eine von nur fünf Strecken im diesjährigen Kalender, auf denen Jorge Lorenzo noch nicht in der Königsklasse gewonnen hat. Die anderen vier sind Austin, der Sachsenring, Sepang und der Red Bull Ring.

• Aleix Espargaró holte mit Platz 6 in Katar das bislang beste MotoGP-Ergebnis für Aprilia, seit Colin Edwards 2003 beim Saisonauftakt in Suzuka ebenfalls Sechster wurde.

• Wenn Maverick Viñales in Argentinien siegt, wird er zum ersten Yamaha-Fahrer seit Wayne Rainey 1990, der die ersten beiden Rennen des Jahres gewinnt.

• In Katar war die «langsamste schnellste Runde» nur 1,891 Sekunden langsamer, als die schnellste Rennrunde von Johann Zarco. Noch nie zuvor waren in der MotoGP-Klasse insgesamt 23 Fahrer bis auf unter zwei Sekunden an die schnellste Rennrunde eines Rennens herangekommen.

• Die vier MotoGP-Rookies 2017 holten letztes Jahr im Moto2-Rennen von Argentinien die ersten vier Plätze: Johann Zarco, Sam Lowes, Jonas Folger und Alex Rins.

• Marc Márquez gewann letztes Jahr das MotoGP-Rennen von Argentinien, Dani Pedrosa wurde Dritter. Das war eines von zwei Malen 2016, dass die Repsol Honda-Piloten zusammen auf dem Podest standen. Das andere Mal war der Barcelona-GP.

• Nach Platz 4 beim Saisonauftakt wird es für Marc Márquez, wenn er in Argentinien nicht siegt, zum ersten Mal in seinen fünf MotoGP-Jahren dazu kommen, dass er keines der ersten beiden Rennen der Saison gewinnt.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm