MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Johann Zarco: Mit Platz 4 zum «Rookie of the Year»

Von Sharleena Wirsing
Johann Zarco führte den Australien-GP an

Johann Zarco führte den Australien-GP an

Johann Zarco scheiterte in Australien knapp an seinem zweiten Podestplatz 2017. Doch der Tech3-Yamaha-Pilot körnte sich durch seinen vierten Platz zum «Rookie of the Year» in der MotoGP-Klasse.

Zwei Rennen vor dem Saisonende liegt Johann Zarco nun 54 Punkte vor seinem kranken Tech3-Teamkollegen Jonas Folger, 92 vor Alex Rins und 133 vor Sam Lowes. Somit ist der Franzose nun offiziell «Rookie of the Year» in der MotoGP-Klasse.

«Es ist ein sehr schönes Gefühl, dieses Ziel zu erreichen. 2017 kamen viele starke Fahrer aus der Moto2-Klasse: mein Teamkollege Jonas, Alex Rins und Sam Lowes. Mein großes Ziel war dieser Titel und ich sicherte ihn. Es war nicht einfach, da Jonas sehr stark war. Er wurde auf dem Sachsenring Zweiter. Doch ich war etwas konstanter, was mir half, mehr Punkte zu sammeln. Nun muss ich WM-Rang 6 sichern. Das wäre fantastisch und noch besser als ‹Rookie of the Year› zu sein.»

Auf Phillip Island mischte Zarco munter in der Führungsgruppe mit und bewies erneut, dass mit ihm 2018 als stetigem Podestanwärter zu rechnen ist. «Das war ein großartiges Rennen. Ich bin sehr glücklich, dass ich um den Sieg kämpfen konnte, aber Márquez entwischte am Ende. Trotzdem habe ich es geschafft, das Rennen zeitweise anzuführen», freute sich der 27-Jährige aus Avignon.

Um nur 0,016 sec musste sich Zarco beim Sprint zur Ziellinie Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales geschlagen geben. «Nach dem trickreichen Start, wo ich das Gas zudrehen musste, um eine Kollision zu vermeiden, habe ich Positionen verloren. Doch ich war stark und überholte viele Gegner, was ein unglaubliches Gefühl war. Auf der Strecke hatte ich ein paar Momente, von denen ich nie im Leben gedacht hätte, dass ich sie erlebe. Es war sehr gut, diese Erfahrung zu machen. Ich konnte auch meine Gegner analysieren und sehen, wo sie schnell sind. In der letzten Runde war ich Dritter und wollte mir Platz 2 schnappen. Ich versuchte, Rossi bei der Beschleunigung aus der letzten Kurve heraus zu überholen. Dafür änderte ich meine Linie, aber wurde dann nur Vierter statt Zweiter. Das war eine Schande, das Podest zu verpassen. Aber ich muss genießen, was ich hier erreicht habe», weiß Zarco.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Mo. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 24.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Mo. 24.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 20:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 24.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
» zum TV-Programm
12