Rossi und Viñales: Drei unterschiedliche Yamaha-Bikes

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Die Yamaha M1 von Valentino Rossi

Die Yamaha M1 von Valentino Rossi

Den Yamaha-Werkspiloten Valentino Rossi und Maverick Viñales stehen beim MotoGP-Test in Valencia drei unterschiedliche Bikes zur Verfügung, wie Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli verriet.

Beim MotoGP-Test in Valencia rückte Johann Zarco zunächst mit der 2016er-Yamaha aus, doch auch die 2017er-Maschine stand in der Tech3-Box, während die Werkspiloten Valentino Rossi und Maverick Viñales drei unterschiedliche Bikes in ihrer Box haben.

«Bei diesem Test geht es für uns vor allem darum, Vergleiche durchzuführen. Zu diesem Zweck haben unsere Fahrer das 2016er-Bike, die Maschine, die wir bis zum Sepang-GP einsetzten, und ein Motorrad mit einem ganz neuen Motor hier. Es war eine schwierige Saison für uns. Darum sind die Vergleiche für uns sehr wichtig, um möglichst viele Informationen zu sammeln», erklärte Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli den Kollegen der Dorna. In welchem Rahmen sich der neue Motor befindet, wollte Meregalli nicht verraten.

In der Saison 2017 stießen die Yamaha-Werkspiloten vor allem auf Strecken mit niedrigem Grip und im Nassen auf große Probleme. Da Viñales und Rossi auch in Valencia verzweifelten, wurde ihnen am Sonntag die 2016er-Maschine zur Verfügung gestellt. Viñales war umgehend überzeugt. «Das Gefühl mit diesem Chassis war großartig. Schon auf meiner ersten fliegenden Runde fuhr ich eine tiefe 1:32er-Zeit und war dann in der zweiten Runde eine Sekunde schneller. Das gelang mir das gesamte Wochenende bis dahin nicht. Darum fühlte ich mich großartig. Doch vielleicht pushte ich zu früh und zu stark», erklärte er nach seinem Sturz im Warm-up.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE