Jerez-Test, 16.30 Uhr: Andrea Dovizioso vorn

Von Otto Zuber
MotoGP
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Ducati-Star Andrea Dovizioso hat sich beim gemeinsamen Jerez-Test mit den Superbike-WM-Stars an die Spitze der Zeitenliste gesetzt. Jorge Lorenzo blieb auf seiner schnellsten Runde nur 20 Tausendstel langsamer.

Das Ducati-Werksduo Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo gibt beim gemeinsamen MotoGP- und SBK-WM-Test in Jerez das Tempo vor. Nach sechseinhalb Stunden führt der WM-Zweite die Zeitenliste mit 1:38,398 min an, doch sein spanischer Teamkollege war bei seinem bisher schnellsten Versuch nur 20 Tausendstel langsamer als der Italiener unterwegs.

Deutlich grösser fällt der Rückstand des derzeit Drittschnellsten auf die Spitze aus. KTM-Pilot Pol Espargaró trennen 0,244 sec von der Spitze, bloss eine Hundertstel langsamer als der Spanier war Suzuki-Star Andrea Iannone auf seiner schnellsten Runde unterwegs. Der Italiener belegt mit 1:38,652 min aktuell den vierten Platz auf dem Zeitenmonitor. Die Top-5 komplettiert mit Cal Crutchlow ein weiterer Vertreter der MotoGP-Fraktion. Den Honda-Pilot trennen 0,330 sec von der Bestmarke.

Mit Tom Sykes belegt der bislang schnellste Fahrer aus der Superbike-WM den sechsten Platz auf der gemeinsamen Zeitenliste. Tito Rabat, Jonathan Rea, Bradley Smith und Scott Redding besetzen derzeit die weiteren Top-10-Positionen. Takaaki Nakagami ist nach 76 Umläufen der Elftschnellste auf der Piste, Sylvain Guintoli belegt Position 14 vor Eugene Laverty.

Moto2-Weltmeister Franco Morbidelli folgt auf Position 18, Xavier Siméon und Takumi Takahashi folgen auf den Plätzen 20 und 21. Der derzeit langsamste MotoGP-Pilot ist Alex Márquez, der auf der Marc-VDS-Honda des Verletzten MotoGP-Aufsteigers Tom Lüthi ausrücken durfte und bis 16.30 Uhr 24 Runden drehte.

Die MotoGP-Zeiten aus Jerez, 16.30 Uhr

1. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 1:38,398 min
2. Jorge Lorenzo (E), Ducati, 1:38,418 min
3. Pol Espargaró (E), KTM, 1:38,642 min
4. Andrea Iannone (I), Suzuki, 1:38,652 min
5. Cal Crutchlow (GB), Honda, 1:38,728 min
6. Tito Rabat (E), Ducati, 1:38,854 min
7. Bradley Smith (GB), KTM, 1:39,353 min
8. Scott Redding (GB), Aprilia, 1:39,372 min
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, 1:39,548 min
10. Sylvain Guintoli (F), Suzuki, 1:39,774 min
11. Eugene Laverty (GB), Aprilia, 1:39,995 min
12. Franco Morbidelli (I), Honda, 1:40,586 min
13. Xavier Siméon (B), Ducati, 1:40,891 min
14. Takumi Takahashi (J), Honda, 1:41,089 min
15. Alex Márquez (E), Honda, 1:41,750 min

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 18.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 18.01., 18:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 18.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 18.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE