Dani Pedrosa: Zwei Stürze, aber große Zuversicht

Von Frank Aday
MotoGP
Dani Pedrosa auf der Repsol-Honda

Dani Pedrosa auf der Repsol-Honda

In der letzten Stunde des MotoGP-Tests in Katar musste Dani Pedrosa bereits seinen zweiten Sturz verkraften. Der Repsol-Honda-Pilot lag trotzdem nur einen Rang hinter seinem Teamkollegen Marc Márquez.

Die Honda-Piloten haben in Katar meist zu kämpfen. Dani Pedrosa musste in der letzten Stunde des ersten Testtages in Katar einen zweiten heftigen Sturz hinnehmen. Márquez und Pedrosa belegten nur die Plätze 10 und 11. Am Ende trennten Pedrosa 0,502 sec von der Bestzeit und 0,010 sec von Márquez.

Den vorausgegangenen Thailand-Test hat Pedrosa an der Spitze beendet, in Katar lief es abgesehen von seinen Stürzen ebenfalls rund. «Der erste Tag hier begann gut, ich fuhr starke Runs für den ersten Tag. Denn die Strecke ist hier zu Beginn immer etwas dreckig. Leider stürzte ich am Ende auch noch in Kurve 2. Wir wissen, dass diese Stelle trickreich ist. Ich weiß nicht genau, was passiert ist. Vielleicht veränderten sich die Bedingungen. Ich verlor die Front sehr schnell. Mein Gefühl für die Maschine war aber sehr gut.»

Was ist für den zweiten Testtag geplant? «Wir müssen noch mehr am Set-up arbeiten und dann bei besseren Bedingungen die Reifen genau verstehen. Diese Strecke ist schwierig, denn die Bedingungen ändern sich von Tag zu Tag. Wir müssen noch mehr Runden drehen. Meine Pace war vor dem ersten Sturz schon in Ordnung. Ein paar Runs später passierte dann der Sturz in Kurve 2. Dieser Abflug war heftiger, deshalb beendete ich meinen Tag früher. Vielleicht erwischte ich eine Bodenwelle oder war nicht ganz auf der Ideallinie. Der Unterschied zwischen den Bedingungen bei Tageslicht und denen am Abend ist ziemlich groß. Wir müssen daher noch am Setting feilen.»

Im Winter arbeitete Pedrosa an seinen Leistungen bei kühlen Temperaturen und auf nasser Strecke. «Ja, das ist richtig. Ich experimentiere bis jetzt aber immer noch. Darum kann ich Fragen danach nicht ordentlich beantworten. Ich arbeite daran. Bei den Rennen werden wir sehen, was dabei herauskommt», lächelte der Spanier.

MotoGP-Test Katar, 1. März, 19 Uhr:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,053 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,051 sec
3. Andrea Iannone, Suzuki, +0,054
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,133
5. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,370
6. Alex Rins, Suzuki, +0,379
7. Valentino Rossi, Yamaha, +0,379
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,475
9. Cal Crutchlow, Honda, +0,483
10. Marc Márquez, Honda, +0,492
11. Dani Pedrosa, Honda, +0,502
12. Jack Miller, Ducati, +0,635
13. Álvaro Bautista, Ducati, +0,795
14. Takaaki Nakagami, Honda, +0,800
15. Scott Redding, Aprilia, +0,878
16. Tito Rabat, Ducati, +0,976
17. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,009
18. Karel Abraham, Ducati, +1,215
19. Pol Espargaró, KTM, +1,222
20. Bradley Smith, KTM, +1,368
21. Franco Morbidelli, Honda, +1,555
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,678
23. Tom Lüthi, Honda, +2,239
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,660

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8DE