Aleix Espargaró (15./Aprilia): «Wintertests trügen»

Von Kay Hettich
MotoGP
Die Winglets der Aprilia RS-GP 2018 von Aleix Espargaro wurden im Windkanal optimiert

Die Winglets der Aprilia RS-GP 2018 von Aleix Espargaro wurden im Windkanal optimiert

Sahen wir beim MotoGP-Test in Katar die wahren Kräfteverhältnisse oder nicht? Bezüglich Gresini Aprilia glaubt Aleix Espargaró an bessere Rennergebnisse als nur Platz 15.

Als 15. beim dreitägigen MotoGP-Test auf dem Losail Circuit in Katar büßte Gresini Aprilia-Pilot Aleix Espargaró deutliche 1,2 sec auf die Bestzeit von Johann Zarco mit der Tech3-Yamaha ein. Eine kleine Welt, doch der Spanier ist sich sicher, dass es in zwei Wochen am 18. März im ersten Rennen der Saison 2018 anders ausgehen wird.

«Fakt ist, dass die Ergebnisse bei den Wintertests oft trügen», winkt der Spanier ab. «Es gibt viele Fahrer, denen einzelne schnelle Runden gelingen. Die Rennen werden andere Ergebnisse hervorbringen. Es war nur schade, dass mich ein kleines Problem davon abhielt, die Rennsimulation zu beenden.»

Zur Erinnerung: Den MotoGP-Test in Sepang beendete der Aprilia-Pilot mit 1,1 sec Rückstand, in Buriram/Thailand verlor er 0,9 sec auf die Bestzeit – beide Male auf Platz 14.

Espargaró ist aber davon überzeugt, dass Aprilia in der MotoGP 2018 regelmäßige Top-10-Ergebnisse erreichen kann. «Ich habe bei den Wintertests mein Bestes gegeben, um die Aprilia RS-GP 2018 zu verbessern», versicherte der 28-Jährige aus Barcelona. «Die Tests sind wichtig, an Rennwochenenden bin ich aber glücklicher. Ich kann es kaum erwarten, in zwei Wochen für die richtige Action wieder hier zu sein. Diese Saison wird noch interessanter, denn alle Teams und Fahrer befinden sich auf einem sehr hohen Niveau. Ich glaube an unser Potenzial und bin zuversichtlich, dass wir um die Top 8 kämpfen werden.»

MotoGP-Test Katar, kombinierte Zeitenliste:

1. Johann Zarco, Yamaha, 1:54,029 min
2. Valentino Rossi, Yamaha, +0,247 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,302
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,428
5. Maverick Viñales, Yamaha, +0,442
6. Andrea Iannone, Suzuki, +0,557
7. Marc Márquez, Honda, +0,562
8. Alex Rins, Suzuki, +0,621
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,630
10. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,663
11. Jack Miller, Ducati, +0,720
12. Dani Pedrosa, Honda, +0,745
13. Franco Morbidelli, Honda, +1,103
14. Bradley Smith, KTM, +1,150
15. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,203
16. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,244
17. Karel Abraham, Ducati, +1,271
18. Álvaro Bautista, Ducati, +1,318
19. Tito Rabat, Ducati, +1,436
20. Pol Espargaró, KTM, +1,460
21. Takaaki Nakagami, Honda, +1,510
22. Scott Redding, Aprilia, +1,566
23. Xavier Siméon, Ducati, +1,914
24. Tom Lüthi, Honda, +2,093
25. Mika Kallio, KTM, +3,189

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE