Andrea Dovizioso (Ducati): «Stärker als im Vorjahr»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Fight um den Sieg: Dovizioso vor Márquez und Rossi

Fight um den Sieg: Dovizioso vor Márquez und Rossi

Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso gewann den Saisonauftakt in Katar und freute sich, weil seine Desmosedici noch schlagkräftiger ist als 2017. Und er gewann das dritte Lap-lap-Duell gegen Márquez.

Andrea Dovizioso rang den Weltmeister Marc Márquez auch bei diesem direkten Duell in der Zielkurve nieder, er hat das schon in Spielberg und in Motegi perfekt vorexerziert.

«Ich bin fürchterlich gestartet und musst dann in der Anfangsphase einen Position nach der anderen wettmachen», erklärte der Ducati-Werksfahrer. «Und das ist in dieser heutigen MotoGP-Klasse keine einfache Aufgabe… Gleichzeitig musste ich darauf achten, die Reifen nicht zu stark zu strapazieren. Ich bin erleichtert und froh, weil wir bestätigt haben, dass wir mit der neuen Ducati konkurrenzfähig sind. Wir sind stärker als am Ende der Saison 2017. Aber wir haben auch gesehen, wie hoch der Level in der MotoGP jetzt ist. Marc Márquez war stark, das haben wir erwartet. Aber ehrlich gewsagt: Ich habe nicht damit gerechnet, dass er in der letzten Runde noch in meinem Windschatten kleben wird...»

«Unser Bike hat wirklich gut funktioniert, deshalb konnte ich relaxt fahren und das Ende des Rennens gewissenhaft und ruhig vorbereiten. Am Ende des Rennens war keiner mehr in einer guten Verfassung – wegen der Reifen. Ich bin 1:55,2 min gefahren, da konnte nur noch Marc mithalten. Er ist ein starker Fahrer, keine Frage, er gibt nie auf. Ich habe ihn zwar in der letzten Runde nicht gesehen, aber ich wusste, dass er sich etwas einfallen lassen und etwas unternehmen wird. Aber ich konnte in dieser letzten Kurve innen bleiben, schneller einlenken und dann dank der Ducati-Power besser rausbeschleunigen.»

«Ich bin mit diesem Sieg wirklich happy, denn Katar ist immer ein seltsames Rennen. Erstens weil es das erste Rennen der Saison ist, dazu haben wir ein besonders Layout der Strecke, die die Reifen extrem beansprucht. Wir wissen also nicht, wie die Kräfteverhältnisse in Argentinien aussehen werden, es kann sich dort einiges verschieben.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm