Marc VDS-Team: Team-Lkw sind auf dem Weg nach Mugello

Von Günther Wiesinger
Jubel bei Marc VDS und Pilot Joan Mir: Die Fortführung der Saison ist gesichert

Jubel bei Marc VDS und Pilot Joan Mir: Die Fortführung der Saison ist gesichert

Aufatmen bei den vier Piloten und den 32 weiteren Teammitgliedern: Marc VDS Racing wird beim Mugello-GP und allen restlichen Rennen 2018 an den Start gehen.

Was SPEEDWEEK.com bereits am Sonntag exklusiv angekündigt hat, ist inzwischen Tatsache. Das belgische Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Racing Team wird beim GP von Italien in Mugello am kommenden Wochenende wie geplant in beiden Klassen am Start stehen.

«Heute haben die Moto2-Piloten Alex Márquez und Joan Mir noch auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya getestet», schilderte der neue Teamprinzipal Luca Montiron. «Von dort fährt der Team-Lkw in die Toskana. Das MotoGP-Team macht sich am morgigen Dienstag auf den Weg dorthin.»

Nach dem Zerwürfnis zwischen Teambesitzer Marc van der Straten und Michael Bartholemy war dem belgischen Teammanager durch eine Einstweilige Verfügung des Gerichts in Karlsruhe jeglicher Boxenbesuch in Le Mans untersagt worden. Am Samstag trug Bartholemy dort keine Teamkleidung mehr.

Und seit Bartholemy den Barcelona-MotoGP-Test vom 22./23. Mai sehr zum Leidwesen von Franco Morbidelli und Tom Lüthi kurzfristig abgesagt hatte, hatten sich alle Beteiligten Sorgen über die Teilnahme des Teams beim Mugello-GP gemacht.

Eine pragmatische Lösung mit Michael Bartholemy soll die Zukunft des Teams sicherstellen und die Fortführung der Saison gewährleisten.

In einem ersten Schritt will die Dorna die beiden Moto2-Startplätze von Bartholemys Firma MM Performance & Racing AG, Obstmarkt 1, CH-9100 Herisau, in die rechtmässige Obhut von Teambesitzer und Bier-Milliardär Marc van der Straten übertragen.

Insider gehen allerdings davon aus, dass Marc VDS Racing nach der Saison 2018 nur noch in der Moto2-Klasse antreten wird – wie von 2010 bis 2014.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3