Marc Márquez (1.): «Titel wichtiger als der Sieg»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Marc Márquez auf dem Sachsenring

Marc Márquez auf dem Sachsenring

In letzter Sekunde brannte MotoGP-Weltmeister Marc Márquez im Qualifying auf dem Sachsenring die Bestzeit in den Asphalt. Doch er weiß: «Viele Fahrer haben eine ähnliche Pace.»

Im MotoGP-Qualifying auf dem Sachsenring entschied sich Marc Márquez für eine riskante Strategie mit zwei Stopps in nur 15 Minuten. Doch der Plan des Repsol-Honda-Teams ging auf. Der WM-Leader schnappte sich in letzter Sekunde die Pole-Position, obwohl ihm auf seiner schnellsten Runde ein Fehler passierte.

Mit 1:20,270 min war Márquez 0,025 sec schneller als Danilo Petrucci und 0,057 als Jorge Lorenzo. Zum neunten Mal in Folge steht er auf dem Sachsenring auf der Pole-Position. «Ich pushte in allen Trainings am Limit und versuchte, die richtigen Linien zu finden. Das ist hier aber recht schwierig, weil die Strecke sehr kurz ist. Du musst sehr fließend fahren. Das Qualifying war sehr anspruchsvoll, aber wir hatten die perfekte Strategie. Zum ersten Mal fuhr ich hier im Qualifying drei Runs, so konnten wir unterschiedliche Vorderreifen ausprobieren. Am Ende gelang mir eine großartige Runde. Das war sehr wichtig. Ich war am gesamten Wochenende schnell, aber ich habe nie mein ganzes Potenzial auf neuen Reifen gezeigt. Dies war nun der richtige Moment dafür. Ich war sehr glücklich, als ich auf der Leinwand meine Position sah.»

Márquez gewann die letzten acht Rennen, die er auf dem Sachsenring bestritt. In der MotoGP-Klasse ist er hier seit fünf Jahren ungeschlagen. «Auf dem Sachsenring gab es bisher immer zumindest eine nasse Session, aber diesmal hatte jeder genug Zeit, um das beste Set-up zu finden. Schon bei meinem ersten Run im FP1 fuhr ich 1:21er-Zeiten. Ich passte mich sehr schnell an die Begebenheiten an, doch dann holten die anderen auf. Viele Fahrer haben dieselbe Pace, aber ich fühle mich stark. Trotzdem wird es ein schwieriges Rennen, denn in den letzten 15 Runden werden die Reifen stark abbauen. Der letzte Teil des Rennens wird entscheidend sein.»

«In den ersten Runden werden auf neuen Reifen sehr viele Fahrer schnell sein. Nach ein paar Runden wird es schwieriger, die Maschine zu kontrollieren. Wir müssen clever sein und die Bedingungen genau verstehen», betont der WM-Leader, der bereits 41 Punkte Vorsprung auf Yamaha-Werkspilot Valentino Rossi hat.

In Kurve 3 zeigte Márquez erneut ein hervorragendes «Save». «Ich versuchte einfach dranzubleiben, dann griffen die neuen Reifen wieder. Es war die beste Runde für die Reifen. In meiner letzten Runde waren sie deshalb nicht mehr perfekt.»

Wird Márquez am Sonntag ein großes Risiko für den Sieg eingehen? «Keiner erinnert sich in einiger Zeit noch an Sieger auf dem Sachsenring, aber jeder weiß, wer den Titel gewonnen hat. Die Gesamtwertung ist wichtiger», betonte Márquez.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
24DE