Marc Márquez (Honda): «Unseren Weg weitergehen»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Marc Márquez bei der Pressekonferenz in Malaysia

Marc Márquez bei der Pressekonferenz in Malaysia

MotoGP-Weltmeister Marc Márquez hat den Ausfall in Phillip Island abgehakt und konzentriert sich auf den Malaysia-GP. In Sepang war der Honda-Pilot zuletzt 2014 siegreich.

Der Australien-GP war für Marc Márquez nach einer Kollision mit Johann Zarco (Yamaha) früh zu Ende. Wie bereits in den Jahren 2014 und 2016 verlief das Rennen nach dem Titelgewinn nicht nach Wunsch. «Ich weiß nicht, ob es Zufall ist. Aber falls es auch im nächsten Jahr so kommen sollte, dann ist das kein Problem. Das würde immerhin bedeuten, dass wir in Motegi einen weiteren Titel holen», scherzte der fünffache MotoGP-Weltmeister.

«Natürlich war es Schade, dass wir in Phillip Island nicht ins Ziel gekommen sind, die Renn-Pace war gut. Aber Johann [Zarco] und ich dürfen uns glücklich schätzen, dass wir okay sind. Das war ein sehr merkwürdiger Sturz, wenn du mit dem MotoGP-Bike in die erste Kurve kommst, mit dem Windschatten und manchmal dem Wind. Es stimmt, dass er das Motorrad nicht gebremst hat, aber es stimmt auch, dass ich ein bisschen weiter gegangen bin. Ich habe ihn natürlich nicht dort erwartet, normalerweise überholt man innen», beschrieb der Spanier den Zwischenfall, der bereits abgehakt ist. «Wir haben schon darüber gesprochen, er hat sich auch entschuldigt, aber es war ein Rennunfall.»

Die volle Konzentration gilt dem Malaysia-GP. «Wir wollen unseren Weg weitergehen: In Phillip Island hatten wir einige Schwierigkeiten, aber für das Rennen am Sonntag hat unsere Form gestimmt. Wir werden versuchen, unsere gute Performance nach Malaysia zu bringen. Die Renn-Pace war beim Test vor der Saison gut, aber dieses Wochenende ist alles anders: die Bedingungen, das Motorrad, das Set-up», erklärte der 25-Jährige.

«Normalerweise ist das Ducati-Level in Malaysia sehr hoch und es ist nicht unsere beste Strecke, aber das war Motegi auch nicht», meinte der Honda-Werksfahrer. In Japan sicherte er sich am Ende den Sieg und den WM-Titel. Auf dem Sepang International Circuit war er zuletzt 2014 siegreich. «Wir werden versuchen, vom FP1 an hart zu arbeiten und dann werden wir sehen, ob wir um das Podium, die Top-5 oder vielleicht auch um den Sieg kämpfen können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE