MotoGP

Honda und das Gegengift für Superstar Marc Márquez

Von - 12.11.2018 12:44

Es ist Marc Marquez, der gewinnt, und nicht die Honda. Sagen manche Experten. Böse Zungen behaupten sogar: Weltmeister Márquez gewinnt trotz der Honda.

Was wäre Honda in der MotoGP-Weltmeisterschaft ohne Marc Marquez? Es ist offensichtlich, dass der japanische Konzern ohne den Spanier in den letzten Jahren nicht viele Titel gewonnen hätte.

Diese Schlagzeilen wurden während der letzten paar Jahre immer wieder geschrieben. Sie beschreiben die generelle Überzeugung, dass die fünf MotoGP-Weltmeisterschaften, die Honda mit Márquez in den letzten sechs Jahren gewonnen hat, wahrscheinlich nicht in die Hände von Honda gefallen wären, wenn ein anderer Chauffeur auf dem Motorrad gesessen wäre... Und deswegen fühlen sich die stolzen HRC-Ingenieure unwohl.

Beim jüngsten Grand Prix in Australien hatte ich die Gelegenheit, mich mit Takeo Yokoyama, dem Technischen Leiter von HRC, zusammenzusetzen. Während unserer spannenden Konversation gab er zu, dass ihm so viel daran lag, den Konstrukteurs-WM-Titel zu gewinnen. «Weil Journalisten wie du behaupten, dass Márquez gewinnt und nicht die Honda», stellte er fest.

Der HRC-Manager sagte das mit einer Prise Humor in der Stimme, aber hinter dieser Aussage verbirgt sich ein Fünkchen Wahrheit.

Nachdem behauptet wurde «Es ist Márquez, der gewinnt», hat Honda während für den Rest der Saison alles daran gesetzt, alle anderen möglichen MotoGP-Titel zu gewinnen: Konstrukteurs-WM, Team-WM, Rookie des Jahres und bestes Kunden-Team und bester Privatfahrer.

– Der Konstrukteurs-Titel wurde mathematisch in Sepang gewonnen, nachdem in der zweiten Hälfte der Saison Ducati Honda sehr nahe gekommen war.

– Den Titel für das beste MotoGP-Team haben sie fast in der Tasche. Das Repsol Honda Team fährt nach Valencia mit 39 Punkten Vorsprung auf Movistar Yamaha MotoGP und 64 Punkten Vorsprung auf das Ducati Team.

– Momentan liegen Franco Morbidelli und sein Marc VDS Team RCV noch ganz vorne, wenn es um den Titel des Rookies des Jahres geht. Sie haben zehn Punkte mehr als Hafizh Syahrin und seine Yamaha M1.

– Im Kampf um den besten Nicht-Werksfahrer führt Johann Zarco, der diese Position in Sepang dem abwesenden Cal Crutchlow abnahm: 149 Punkte für den Franzosen, 148 für den Briten. Petrucci lauert mit 144 Punkten an 3. Stelle.

– Auf den einzigen noch übrigen Titel in der MotoGP, der dem besten Kunden-Team übergeben wird, hat Honda keine Chance mehr. Das ist eine Tatsache. Dieses Diplom geht an das Alma Pramac Ducati Team. Das Team mit Danilo Petrucci und Jack Miller hatte nach Malaysia einen Vorsprung von 46 Punkten – und der Titel wurde ihnen bereits verliehen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 12:30, MDR
Plötzlich Onkel
Di. 22.10., 12:35, Motorvision TV
Truck World
Di. 22.10., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 13:55, Motorvision TV
Motorcycles
Di. 22.10., 15:00, Motorvision TV
Classic
Di. 22.10., 16:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 16:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 17:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
zum TV-Programm