Maverick Viñales: «Piste in Valencia passt zu mir»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Maverick Viñales

Maverick Viñales

Nach dem triumphalen Sieg in Phillip Island rechnet sich Maverick Viñales auch für den Valencia-GP einiges aus. Er will Rossi den dritten WM-Rang abjagen.

Maverick Viñales ist gespannt darauf, wieder in seinem spanischen Heimatland zu fahren. Er ist zuversichtlich, dass er seine Fans in Valencia mit einem Spitzenresultat für ihre Unterstützung belohnen kann. Nach den Überseerennen hatte er Zeit, seine Batterien wieder aufzuladen. Er will am kommenden Wochenende alles geben. Sein Ziel ist es, den 2-Punkte-Abstand auf seinen Teamkollegen Rossi aufzuholen und sich den dritten Platz in der Gesamtwertung der MotoGP-WM 2018 zu sichern.

Der heimische Held hat schöne Erinnerungen an den Ricardo Tormo Circuit. Er stand dort zweimal auf dem Podest. 2011 holte er bei seinem ersten WM-Rennen in Valencia in der 125-ccm-Klasse den Sieg und stand erneut ganz oben auf dem Podest, als er 2013 den Moto3-Weltmeistertitel gewann. Sein bestes Resultat in der MotoGP-Klasse war ein fünfter Platz, den er sich 2016 auf Suzuki sicherte.

Maverick Viñales:

«Ich komme guten Mutes nach Valencia. Nach den drei Überseerennen konnte ich ein wenig Zeit zu Hause verbringen. Ich habe mich ausgeruht, weil die letzten vier Grand Prix sehr anspruchsvoll waren. Während der letzten Monate haben wir fleissig gearbeitet, das Motorrad ist sehr konkurrenzfähig geworden. Ich mag den Ricardo Tormo Circuit sehr gerne. Das Layout passt gut zu meinem Fahrstil. Letztes Jahr hatten wir in Valencia kein gutes Rennen, aber dieses Jahr werde ich pushen und 100 Prozent geben, um die Saison mit einem weiteren Sieg zu beenden. Ich bin sehr zuversichtlich. Ich würde mich freuen, wenn ich es schaffen würde, die WM auf dem dritten Platz in der WM-Gesamtwertung zu beenden, weil wir wirklich eine schwierige Saison hinter uns haben.»

Massimo Meregalli (Team Manager):

«Die drei Überseerennen sind so schnell vergangen und schon sind wir hier – bereit um im letzten Rennen der Saison 2018 alles zu geben. Der Grand Prix in Valencia ist immer sehr besonders. Wir sind zurück vor den europäischen Fans und wir wollen ihnen – zum letzten Mal dieses Jahr – eine grossartige Show bieten, um 2018 würdevoll zu beenden. Sie müssen aber nicht allzu lange auf uns verzichten – wir beginnen die Tests für 2019 direkt danach. Die Atmosphäre hier ist wunderbar und unser Team erhält grossen Support, vor allem Maverick, weil er in seinem Heimatland fährt. Er und Vale kämpfen um den dritten Platz in der Gesamtwertung. Es ist ein Kampf zwischen den beiden, aber unser Team wird alles geben, um unsere beiden Fahrer mit dem bestmöglichen Material auszustatten und die Weltmeisterschaft so gut es geht zu beenden.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm