Danilo Petrucci: «2019 ist alles schöner & so rot»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Danilo Petrucci sieht rot

Danilo Petrucci sieht rot

Danilo Petrucci schaffte den Sprung von Pramac-Ducati in das Werksteam. Obwohl er seine Ziele nur teilweise erreichte, war 2018 für ihn seine beste MotoGP-Saison. 2019 will er sich weiter verbessern.

«Die Saison 2018 war für mich sehr wichtig. Wir haben gut angefangen, danach hatten wir etwas Mühe. Gleich beim fünften Rennen stand ich auf dem Podium. Beim Mugello-GP wurde entschieden, dass ich ins Werksteam wechseln würde, das war eine sehr große Genugtuung», erinnerte sich Danilo Petrucci. In Le Mans holte der Pramac-Ducati-Pilot mit Platz 2 den ersten und einzigen Podestplatz des Jahres. Insgesamt hat er sechs Top-3-Ergebnisse auf dem Konto – ein Sieg fehlt dem Italiener noch.

Die Ziele, die sich Petrucci für 2018 gesetzt hatte, wurden nur teilweise erfüllt: «Mein Ziel war es, am Ende des Jahres der beste Independent-Fahrer zu sein. Leider bin ich in Valencia im letzten Rennen gestürzt, als ich diese Ziel erreichen konnte. Leider habe ich es nicht geschafft, aber ich bin trotzdem glücklich, wie die Saison zu Ende gegangen ist, weil ich die ersten Tests mit dem Werksmotorrad absolviert habe. Ich muss sagen, dass ich Spaß hatte und wir stark waren.» Bei den ersten Testfahrten für die Saison 2019 landete der Ducati-Werksfahrer auf den Rängen 5 (Valencia) und 2 (Jerez).

«Petrux» ist überzeugt davon, dass er 2018 einen wichtigen Schritt gemacht habe: «Es war die Saison, in der ich in der MotoGP-WM am meisten Punkte gesammelt habe: Es war also meine beste Saison. Es ist schade, dass wir nur einen Podestplatz geschafft haben, zweimal haben wir ein Top-3-Ergebnis auf der letzten Runde verpasst, in Jerez und auf dem Sachsenring. Das Glück war nicht oft auf unserer Seite. Auch ich habe Fehler gemacht, ich weiß, wo ich mich in diesem Jahr verbessern kann.» Mit 144 Punkten beendete er die WM-Saison 2018 auf Rang 8. Mit dem Sprung in das Werksteam wird sein Kindheitstraum war.

«2019 ist meine erste Saison als Werksfahrer, deshalb bin ich sehr neugierig und will endlich anfangen. Im Moment gib es immer viel zu tun, aber ich habe viel Spaß und kann es nicht abwarten, auf das Motorrad zu steigen – ich bereite mich gut vor und bin sehr glücklich, diese neue Erfahrung zu machen.»

«Aus technischer Sicht ist das Niveau sicherlich höher, im Werksteam arbeiten viel mehr Leute mit mir, die mir helfen können – und ich glaube, dass auch ich bei der Entwicklung des Motorrads helfen kann», unterstrich der 28-Jährige.

«Mit den Leuten, mit denen ich arbeite, fühle ich mich wohl. Teilweise haben wir schon zusammengearbeitet, weil ich schon ein Ducati-Pilot war, aber jetzt ist alles viel schöner – und noch mehr rot», schmunzelte er mit Blick auf sein neues Arbeitsgerät.

Kombinierte Zeitenliste Jerez-Test, 28./29. November 2018:

1. Takaaki Nakagami (J), Honda, 1:37,945 min
2. Danilo Petrucci (I), Ducati, + 0,023 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, + 0,025
4. Maverick Viñales (E), Yamaha, + 0,121
5. Jorge Lorenzo (E), Honda, + 0,160
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, + 0,173
7. Andrea Dovizioso (I), Ducati, + 0,240
8. Jack Miller (AUS), Ducati, + 0,262
9. Francesco Bagnaia (I), Ducati, + 0,388
10. Alex Rins (E), Suzuki, + 0,577
11. Valentino Rossi (I), Yamaha, + 0,651
12. Fabio Quartararo (F), Yamaha, + 0,816
13. Álvaro Bautista, (E), Ducati, + 0,885
14. Tito Rabat (E), Ducati, + 0,931
15. Joan Mir (E), Suzuki, + 0.986
16. Andrea Iannone (I), Aprilia, + 1,063
17. Pol Espargaró (E), KTM, + 1,199
18. Karel Abraham (CZ), Ducati, + 1,799
19. Johann Zarco (F), KTM, + 1,919
20. Aleix Espargaró (E), Aprilia, + 2,211
21. Bradley Smith (GB), Aprilia, + 2,229
22. Sylvain Guintoli (F), Suzuki, + 2,553
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, + 2,575
24. Miguel Oliveira (P), KTM, + 2,632
25. Matteo Baiocco (I), Aprilia, + 3,962

Kombinierte Zeitenliste Valencia, 20./21. November 2018:

1. Maverick Viñales (E), Yamaha, 1:30,757 min
2. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +0,133 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, +0,154
4. Jack Miller (AUS), Ducati, +0,182
5. Danilo Petrucci (I), Ducati, +0,202
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +0,217
7. Alex Rins (E), Suzuki, +0,497
8. Takaaki Nakagami (J), Honda, +0,547
9. Valentino Rossi (I), Yamaha, +0,614
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +0,643
11. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,648
12. Jorge Lorenzo (E), Honda, +0,827
13. Pol Espargaró (E), KTM, +0,871
14. Joan Mir (E), Suzuki, +0,957
15. Tito Rabat (E), Ducati, +1,183
16. Stefan Bradl (D), Honda, +1,258
17. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +1,334
18. Andrea Iannone (I), Aprilia, +1,367
19. Michele Pirro (I), Ducati, +1,463
20. Jonas Folger (D), Yamaha, +1,508
21. Johann Zarco (F), KTM, +1,752
22. Karel Abraham (CZ), Ducati, +2,149
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, +2,251
24. Bradley Smith (GB), Aprilia, +2,271
25. Miguel Oliveira (P), KTM, +3,041

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 30.09., 12:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi. 30.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mi. 30.09., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 30.09., 13:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 30.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 30.09., 14:50, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mi. 30.09., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 30.09., 15:30, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mi. 30.09., 16:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 30.09., 16:10, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
8DE