MotoGP

Miguel Oliveira (KTM/17.): Nur 0,121 sec hinter Zarco

Von - 23.02.2019 20:26

Red Bull-Tech3-KTM-Pilot Miguel Oliveira absolvierte heute in Katar seinen zehnten MotoGP-Testtag. Und er blieb dem viel gerühmten Johann Zarco dicht auf den Fersen.

Der erstaunliche Portugiese Miguel Oliveira (24) beendete den ersten Abend des Katar-Tests auf dem Losail International Circuit an 17. Stelle, der KTM-Rookie ließ Crutchlow, Miller, Abraham, Lorenzo, Smith und Syahrin hinter sich. Er büßte 1,843 sec auf Platz 1 ein, blieb aber seinem prominenten Markenkollegen Johann Zarco dicht auf den Fersen. Er verlor nur 0,121 sec auf den Franzosen.

«Dieser erste Nachmittag und Abend hat sich recht kurz angefühlt», stellte der Red Bull-Tech3-KTM-Pilot fest. «Diese sechs Stunden sind sehr rasch verstrichen. Wir sind etwas später gestartet, weil die Piste nicht im besten Zustand war. Wir haben aber einiges probiert und zwei komplett unterschiedliche Settings getestet. Wir haben mehr Stabilität am Hinterrad gesucht und mehr Drive beim Rausfahren aus den Kurven. Bisher bin ich happy mit der Arbeit, die wir hier geleistet haben.»

«Wir haben nur einen Satz der weichen Reifen verwendet, dadurch zeigt die Rundenzeit nicht wirklich, wozu wir fähig wären. Wir haben gegenüber Sepang gewiss Fortschritte gemacht. An jedem Tag, den ich auf dem Motorrad verbringe, lerne ich mehr über die MotoGP. Meine Position auf dem Bike wird immer besser, es fühlt sich allmählich alles natürlicher und selbstverständlicher an. Natürlich ist man in den ersten MotoGP-Runden auf einer neuen Piste etwas angespannt und neugierig. Hier gibt es einige blinde Kurven, also hatte ich Mühe, die richtigen Linie zu treffen. Aber mir macht diese neue Herausforderung viele Freude. Und mein Team mit Crew-Chief Guy Coulon an der Spitze hat heute einwandfrei gearbeitet.»

Wie sieht das weitere Testprogramm für Sonntag aus? «Wir werden weiter in die Richtung arbeiten, die wir heute als die beste ausgetüftelt haben», sagte Miguel. «Dann werden wir ein paar Ideen testen, die das Team im Kopf hat, da geht es zum Beispiel um die Fahrwerksgeometrie und ähnliche Bereiche. Dann kümmern wir uns um die üblichen Aspekte – um das Schnellfahren und Rausfinden, welche Limits uns das Motorrad vorgibt.»

Die Testzeiten in Katar, Samstag, 23. Februar:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,051 min
2. Alex Rins, Suzuki, 1:55,159 min, + 0,108 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:55,550, + 0,499
4. Danilo Petrucci, Ducati, 1:55,594, + 0,543
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:55,604, + 0,553
6. Tito Rabat, Ducati, 1:55,694, + 0,643
7. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:55,772, + 0,721
8. Takaaki Nakagami, Honda, 1:55,943, + 0,892
9. Pol Espargaró, KTM, 1:56,040, + 0,989
10. Marc Márquez, Honda, 1:56,167, + 1,116
11. Joan Mir, Suzuki, 1:56,264, + 1,213
12. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:56,358, + 1,307
13. Andrea Iannone, Aprilia, 1:56,447, + 1,396
14. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:56,511, + 1,460
15. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:56,738, + 1,687
16. Johann Zarco, KTM, 1:56,770, + 1,719
17. Miguel Oliveira, KTM, 1:56,891, + 1,840
18. Cal Crutchlow, Honda, 1:56,921, + 1,870
19. Jack Miller, Ducati, 1:56,932, + 1,881
20. Karel Abraham, Ducati, 1:57,053, + 2,002
21. Jorge Lorenzo, Honda, 1:57,090, + 2,039
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:57,137, + 2,086
23. Hafizh Syahrin, KTM, 1:57,459, + 2,408

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Miguel Oliveira in Katar: Platz 17 am ersten Abend © Gold & Goose Miguel Oliveira in Katar: Platz 17 am ersten Abend Guy Coulon mit Miguel Oliveira © Gold & Goose Guy Coulon mit Miguel Oliveira
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Sachsenring - Vanessa Guerra unterwegs mit Marc Marquez und Stefan Bradl

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - Porsche GT Magazin

Di. 16.07., 19:25, SPORT1+


Formula Drift Championship

Di. 16.07., 19:35, Motorvision TV


Motorsport

Di. 16.07., 19:45, Eurosport


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Di. 16.07., 19:45, ORF Sport+


car port

Di. 16.07., 20:45, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

Di. 16.07., 20:55, Motorvision TV


Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 21:00, Eurosport 2


Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 21:45, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 16.07., 21:45, Motorvision TV


Motorsport

Di. 16.07., 22:00, Eurosport


Zum TV Programm
63