Andrea Dovizioso überzeugt: «Dieses Jahr mehr Gegner»

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Vizeweltmeister Andrea Dovizioso

Vizeweltmeister Andrea Dovizioso

Ducati-Star Andrea Dovizioso kommt mit drei Punkten Rückstand auf WM-Leader Marc Marquez als Gesamtdritter zum MotoGP-Event nach Le Mans. Anfang Juni bestreitet er für Audi ein DTM-Rennen.

Auf den Sieg beim Saisonstart in Katar folgte Rang 3 in Argentinien, die Rennen in Texas und Jerez beendete Andrea Dovizioso jeweils auf dem vierten Platz. Trotzdem fehlen dem Italiener vor dem Rennen in Le Mans am kommenden Sonntag nur drei Punkte auf den WM-Führenden Marc Marquez (Repsol Honda) und zwei auf den Zweiten Alex Rins (Ecstar Suzuki).

«Es könnte schlimmer sein, meine Lage in der Meisterschaft ist gut, alles ist offen», schmunzelte Dovi. «Ich habe schon mehrfach betont: Die Meisterschaft dieses Jahr ist härter, mehr und andere Leute kämpfen mit. Vor allem in den Trainings mischen mehr Fahrer vorne mit, es ist wichtig, bei diesen dabei zu sein. Le Mans war immer ein gutes Pflaster für uns, letztes Jahr passte unser Speed. Ich gehe davon aus, dass ich etwas schneller als in Jerez sein werde. Das Wetter soll wechselhaft werden, wir müssen für alles gerüstet sein. Ich gehe davon aus, dass ich es hier wieder aufs Podest schaffe und um den Sieg kämpfen kann.»

Vom 7. bis 9. Juni mischt Andrea Dovizioso beim dritten Event der internationalen deutschen Tourenwagen-Rennserie DTM in Misano mit und wird als 19. Fahrer einen Audi RS5 pilotieren.

«Ob ich schnell sein werde, sehen wir», meinte der MotoGP-Vizeweltmeister. «Das wird eine schöne Erfahrung, so etwas mitten in der Saison zu machen, ist nicht einfach. Das ist schließlich ein richtiges Rennen. Aber ich ergreife die Chance und freue mich darauf, das mit Audi zu machen. Ich darf vorher testen, es wird aber trotzdem schwer, in dieser Meisterschaft gibt es viele schnelle Fahrer.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
170