Danilo Petrucci (Ducati): Mit Grippe in Reihe 1

Von Johannes Orasche
Im Quali auf Platz 3: Danilo Petrucci

Im Quali auf Platz 3: Danilo Petrucci

Ducati-Corse-Werksfahrer Danilo Petrucci mühte sich im MotoGP-Qualifying von Mugello mit einem Handicap in die erste Reihe. Jetzt erwartet «Petrux» ein sehr schwieriges Rennen.

Danilo Petrucci hat seinen Traum von einem MotoGP-Sieg auf heimischem Boden noch lange nicht aufgegeben. Am Sonntag in Mugello dürfte es für den Mann aus Terni bei Rom aber schwierig werden. Auch wenn «Petrux» seine Werks-Desmosedici am Samstag in Startreihe 1 gestellt hat, damit mit bester Ducati-Fahrer war und somit wohl größter Hoffnungsträger der Tifosi sein wird.

«Es war sehr, sehr schwierig», stöhnte der 28-Jährige, der gemeinsam mit seinem Teamkollegen Andrea Dovizioso und MotoGP-Testfahrer Michele Pirro zu Werbezwecken am Mittwoch im Regen mit einer Ducati-Multistrada vom Werk in Borgo Panigale nach Mugello fuhr.

Am Samstag jammerte «Petrux» nach Q2 dann über eine grippige Verkühlung, der dennoch einer von nur vier MotoGP-Fahrern war, der eine 1:45er-Zeit herauspressen konnte. «Es ist schon das zweite Mal, dass ich in einem Q2 einen Rundenrekord fahre und wieder hat mich Fabio und dann auch Marc später geschlagen», stellte Petrucci fest.

«Die Erwartungen hier Mugello sind natürlich hoch. Der Freitag war schwer, heute hatten wir ein sehr gutes Bike. Das Ziel war ein Platz in der ersten Startreihe. Ich hatte mir eine 1:45,8 min vorgenommen, aber nicht mit Fabio und Marc auch noch gerechnet. Was die Reifen betrifft, sieht es so aus, als könnte man das Rennen mit allen Optionen fahren.»

Petrucci setzte am Samstag in Mugello auch einmal das halb verkleidete Hinterrad ein, das Testfahrer Pirro am Freitag zur Schau gestellt hatte. «Wir verwenden es nur, weil es schöner ausschaut», lachte Danilo.

Petrucci verrät: «Seit Mittwoch fühle ich mich ein wenig schlaff. Ich wollte mein Virus eigentlich hier hinüber (er dreht sich zu Márquez und grinst) weitergeben. Marc versucht normalerweise, zu Beginn eine Abstand herauszuholen. Ich weiß nicht, was er diesmal vor hat. Ich muss natürlich auch auf meinen Körper achten, es wird wahrscheinlich noch heißer. Und hier wollen sicher viele Fahrer das Podium.»

Mugello, MotoGP, Q2:

1. Márquez, 1:45,519 min
2. Quartararo, + 0,214 sec
3. Petrucci, + 0,362
4. Morbidelli, + 0,440
5. Miller, + 0,510
6. Crutchlow, + 0,560
7. Viñales, + 0,662
8. Bagnaia, + 0,741
9. Dovizioso, + 0,774
10. Nakagami, + 0,868
11. Pol Espargaró, + 0,914
12. Pirro, + 1,119

Mugello, MotoGP, Q1:

1. Dovizioso, 1:46,278 min
2. Pirro, + 0,005 sec
3. Rins, + 0,261
4. Rabat, + 0,400
5. Aleix Espargaró, + 0,621
6. Abraham, + 0,750
7. Lorenzo, + 0,875
8. Rossi, + 0,906
9. Zarco, + 1,116
10. Mir, + 1,241
11. Syahrin, + 1,944
12. Oliveira, + 1,957
13. Iannone, + 2,025

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 29.11., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mi.. 30.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
» zum TV-Programm
3