MotoGP

Mugello: Petrucci gewinnt Krimi vor Márquez & Dovi

Von - 02.06.2019 14:44

Das MotoGP-Rennen von Mugello war nichts für schwache Nerven: Am Ende feierte Danilo Petrucci (Ducati) seinen ersten Sieg vor Marc Márquez (Honda) und Andrea Dovizioso (Ducati). Valentino Rossi stürzte.

WM-Leader Marc Márquez (Repsol Honda) stand beim Italien-GP auf der Pole-Position. Sein erster Verfolger in der MotoGP-WM, Ducati-Star Andrea Dovizioso, fuhr nur von Startplatz 9 los – und damit eine Reihe vor Red Bull-KTM-Star Pol Espargaró. Die erste Startreihe komplettierten in Mugello Rookie Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) und Danilo Petrucci, der seinen ersten Heim-GP als Ducati-Werksfahrer bestreitet.

Besonders schwierig gestaltete sich die Aufgabe für den neunfachen Mugello-Sieger Valentino Rossi: Der Yamaha-Star musste seine Aufholjagd von Platz 18 starten – wie weit geht es für den Lokalmatador vor seiner großen Fangemeinde nach vorne? Auch der WM-Dritte Alex Rins (Suzuki) hatte von der fünften Reihe aus ein gutes Stück Arbeit vor sich.

Start: Márquez setzt sich an die Spitze, Dovizioso kommt von Startplatz 9 gleich auf 3 nach vorne. Dazwischen liegt Crutchlow. Petrucci und Miller folgen auf den Rängen 4 und 5. Quartararo und Morbidelli fallen hingegen auf 9 und 10 zurück.

2. Runde: Dovi liegt schon auf Platz 2, mit Miller und Petrucci folgen zwei weitere Ducati-Piloten. Bagnaia (9.) fährt die schnellste Runde.

3. Runde: Petrucci und Miller kämpfen um Platz 3. Rins schnappt sich Crutchlow und damit Platz 5. Dann schiebt sich der Suzuki-Pilot auch an Miller vorbei – und er zeigt die neue schnellste Runde des Rennens.

4. Runde: Rins macht Druck und schnappt sich auch Petrucci. Das Feld liegt noch eng beieinander, Rossi ist unterdessen nur 16. (+ 3,9 sec auf die Spitze).

5. Runde: Die Ducati-Piloten nutzen ihren Topspeed und fahren wieder an Rins vorbei. Mir und Rossi kollidieren in Turn 14, nach einem Ausritt neben die Strecke fallen sie auf die Plätze 21 und 22 zurück.

6. Runde: Die Ducati-Armada schnappt sich Márquez: Petrucci führt vor Dovi, Miller, Rins und Márquez. Morbidelli stürzt in Kurve 15.

7. Runde: Márquez schnappt sich Rins nach Start-Ziel und will an Miller vorbei, aber der setzt sich zur Wehr.

8. Runde: An der Spitze bleibt es spannend, es gibt immer wieder Positionswechsel. Rossi stürzt, er war zuvor 1:48,3 min gefahren – wie der Führende.

9. Runde: Dovizioso übernimmt die Führung, Rins schiebt sich auf Platz 2. Crutchlow und Bagnaia sind ebenfalls an der Spitzengruppe dran.

10. Runde: Rins greift Dovi an, aber der hält dagegen. Der Spanier geht dann erstmals in Führung, aber auf der Geraden muss er Petrucci und Dovi wieder ziehen lassen. Die Top-5 liegen in einer halben Sekunde: Spannung pur! Syahrin fährt in die Box.

11. Runde: Viñales hat als Zehnter auch noch Kontakt zur Spitzengruppe.

12. Runde: Zur Halbzeit ist noch alles offen: Petrucci führt vor Dovi, Márquez, Rins, Miller, Crutchlow, Bagnaia, Nakagami, Quartararo und Viñales. Bagnaia fliegt dann in der letzten Kurve ab.

13. Runde: Pol Espargaró liegt als Elfter 0,4 sec hinter dem neuen Zehnten Pirro.

14. Runde: Márquez schiebt sich auf Platz 2 nach vorne. Crutchlow verliert den Anschluss an die Top-5.

15. Runde: Nakagami liegt nun vor Crutchlow.

16. Runde: Miller, der gerade erst die neue schnellste Runde gefahren war, stürzt in Kurve 5. Die Spitzengruppe besteht nun aus Petrucci, Márquez, Dovizioso und Rins – sie liegen in weniger als einer halben Sekunde.

18. Runde: Viñales klebt am Hinterrad von Crutchlow (6.) und geht vorbei.

19. Runde: An der Spitze sind die Top-4 immer noch in wenigen Zehntelsekunden. Fünf Runden vor Schluss geht Dovi an Márquez vorbei.

20. Runde: Dovizioso übernimmt die Führung, aber Petrucci schlägt zurück.

21. Runde: Rins kämpft darum, sich in den letzten drei Runden noch in den Kampf um den Sieg einzumischen. Er liegt 0,4 sec hinter Márquez.

22. Runde: Petrucci muss in Kurve 1 einen kleinen Schreckmoment überstehen, aber er bleibt vorne. Dovi und Márquez lauern dicht dahinter.

Letzte Runde: Márquez kommt aus dem Windschatten und setzt sich in der ersten Kurve an die Spitze. Petrucci fällt kurzzeitig auch hinter Dovi zurück, aber er schiebt sich wieder an die Spitze und verteidigt Platz 1 bis ins Ziel: Der erste GP-Sieg, ausgerechnet in Mugello, weckt große Emotionen.

Rins greift auf den letzten Metern Dovi an, aber der Ducati-Star hält sich auf Platz 3. Nakagami überquert die Ziellinie mit sechs Sekunden Rückstand als Fünfter.

Red Bull-KTM-Fahrer Pol Espargaró landet als Neunter in den Top-10, die sein Bruder Aleix auf Aprilia als Elfter verpasst.

Im Parc Fermé war Petrucci nach seinem ersten MotoGP-Triumph den Tränen nahe. «Ich habe gewonnen, noch dazu auf dem besten Platz auf der Welt, den man sich für so einen Sieg wünschen kann. Unglaublich, in meinem Heimatland, vor meiner Haustüre. Meine ganze Familie ist hier, ein fantastisches Erlebnis. Ich habe noch gar nicht wirklich erkannt, was ich hier geschafft habe. Ich danke meiner Familie, meinen Freunden und allen Ducati-Mitarbeitern. Dazu Andrea Doviziso, der mir im Winter so viel geholfen hat», seufzte ein sichtlich gerührter Sieger.

Das Ergebnis: 1. Petrucci. 2. Márquez. 3. Dovizioso. 4. Rins. 5. Nakagami. 6. Viñales. 7. Pirro. 8. Crutchlow. 9. Pol Espargaró. 10. Quartararo. 11. Aleix Espargaró. 12. Mir. 13. Lorenzo. 14. Abraham. 15. Iannone. 16. Oliveira. 17. Zarco.

Der WM-Stand nach 6 von 19 Rennen: 1. Márquez 115. 2. Dovizioso 103. 3. Rins 88. 4. Petrucci 82. 5. Rossi 72. 6. Miller 42. 7. Crutchlow 42. 8. Viñales 40. 9. Nakagami 40. 10. Pol Espargaró 38.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Danilo Petrucci © Gold & Goose Danilo Petrucci Petrucci setzte sich gegen Márquez und Dovizioso durch © Fitti Weisse Petrucci setzte sich gegen Márquez und Dovizioso durch
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 12.11., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 17:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 12.11., 19:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:05, ServusTV Österreich
Hubert und Staller
Di. 12.11., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 12.11., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm