Marcel Hirscher: «Valentino Rossi ist bewundernswert»

Von Otto Zuber
MotoGP

Ski-Star Marcel Hirscher wagte sich am Dienstag erstmals in seinem Leben auf einer MotoGP-Maschine auf den Red Bull Ring und gestand hinterher: «Es ist unfassbar, am eigenen Leib zu spüren, was diese Jungs leisten.»

Diesen Dienstag wird Marcel Hirscher nicht so schnell vergessen: Der Ski-Star, der auch in begeisterter Hobby-Motocrosser ist und auch schon Autorennen bestritten hat, durfte auf dem Red Bull Ring auf einer KTM RC16 des Red Bull KTM Factory Racing Teams Gas geben – nachdem er sich mit einem Moto2-Bike erst einmal an die Leistung der GP-Rakete herangetastet hatte.

Hinterher schwärmte der Salzburger: «Am meisten begeistert hat mich der Moment, in dem man merkt, dass von den 270 PS trotz des Gewichts noch genügend übrig ist. Die Beschleunigung fühlt sich komplett schräg an – fast nicht zu beschreiben. Mensch und Maschine sind weg und der Geist eilt hinterher.»

Und Hirscher beschrieb: «Es fühlt sich irgendwie dreidimensional an. Du spürst den Wind und es ist grossartig.» Der ehrgeizige Athlet beteuerte auch: «Meine Intention war nicht, auf die Zeit zu schauen, der Genuss stand absolut im Vordergrund. Es gibt keinen Tacho. Die wilden Hunde fahren nach Gefühl.»

Nüchtern betrachtet sei das nur eine Spazierfahrt gewesen, erklärt der 30-jährige Motorsport-Fan. «Für mich war es schon Rennfahren. Andere Leute brauchen dafür länger über den Ganslernhang. Aber es macht unglaublich viel Spass und das war für mich das Wichtigste», fügte er eilends an, und erklärte auch: «Mein Ziel war, dass es halbwegs ansprechend ausschaut, wenn ich auf der Start-Ziel-Geraden fahre.»

Hirschers Respekt vor den MotoGP-Helden ist durch den einzigartigen Test noch grösser geworden: «Es ist unfassbar, am eigenen Leib zu spüren, was diese Jungs leisten. Ich habe riesigen Respekt davor. Bewundernswert sind vor allem Leute wie Valentino Rossi. Der fährt gefühlt seit ewigen Zeiten auf diesem Niveau. Da gibt’s Fotos, die sind ja wirklich aus alten Zeiten, in denen er bereits gewonnen hat.»

Unterstützt wurde Hirscher von MotoGP-Profi Johann Zarco und Österreichs Motorrad-Legende Gustl Auinger. Auch KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer und Teammanager Mike Leitner liessen es sich nicht nehmen, dem passionierten Alpin-Ski-Star über die Schulter zu blicken.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
146