Miguel Oliveira will mit KTM dorthin, wo Ducati ist

Von Isabella Wiesinger
Miguel Oliveira vor Danilo Petrucci und Johann Zarco

Miguel Oliveira vor Danilo Petrucci und Johann Zarco

Miguel Oliveira gelang beim Heim-Grand-Prix seines Arbeitgebers auf dem Red Bull Ring ein anschaulicher achter Platz. Damit war der Portugiese aus dem Tech3-Team in Österreich bester KTM-Fahrer.

«Dieses Resultat zeigt, dass sich mein Motorrad verbessert hat», freute sich Miguel Oliveira nach Rang 8, nur 0,185 sec hinter dem siebtplatzierten Pecco Bagnaia aus dem Pramac-Ducati-Team. «Ich merke bei jedem Rennen, dass es Strecken gibt, die manchen Maschinen besser und manchen weniger gut liegen. In Spielberg hatten wir weniger Probleme als üblich. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.»

«Eine wichtige Entwicklung ist, dass wir herausgefunden haben, dass die Carbon-Schwinge uns dabei hilft, die Reifen zu schonen», erklärte der Portugiese. «Alle Werke versuchen die Reifen zu kühlen, bei Ducati funktioniert das schon sehr gut. Dort müssen wir hin.»

Als Oliveira zu KTM stieß, wurde das Ziel definiert, dass er bei jedem Rennen in die Punkte fahren soll: «In der ersten Hälfte der Saison 2019 ist uns das meistens gelungen. Das ist auch weiterhin das Ziel, außer wenn wir sehen, dass unser Motorrad zu mehr fähig ist. Im MotoGP-Rennen in Spielberg hatte ich das Gefühl, dass ich um die Top-Ten kämpfen kann. Wir werden sehen, wie die nächsten Rennen laufen.»

Da beim Rennen in Spielberg letztes Jahr Pol Espargaro und Mika Kallio verletzt waren, hatte KTM vorab nur die Informationen von Bradley Smith. «Es ist schwierig, sich nur auf die Daten von einem Fahrer zu verlassen», meinte Oliveira.

Für den Rest der Saison 2019 zeigt sich der 24-Jährige zuversichtlich: «Ich möchte in Zukunft um die Top-Ten und die Teilnahme am Q2 kämpfen. Das ist realistisch.»

Ergebnisse MotoGP Spielberg: 1. Dovizioso. 2. Marquez. 3. Quartararo. 4. Rossi. 5. Vinales. 6. Rins. 7. Bagnaia. 8. Oliveira. 9. Petrucci. 10. Morbidelli. 11. Nakagami. 12. Zarco. 13. Bradl. 14. A. Espargaro. 15. Abraham. 16. Iannone.

WM-Stand nach 11 von 19 Rennen: 1. Marquez, 230 Punkte. 2. Dovizioso 172. 3. Petrucci 136. 4. Rins 124. 5. Rossi 103. 6. Vinales 102. 7. Quartararo 92. 8. Miller 86. 9. Crutchlow 78. 10. Nakagami 62. 11. Pol Espargaro 61. 12. Morbidelli 58. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaro 33. 15. Oliveira 26. 16. Bagnaia 24. 17. Zarco 22. 18. Iannone 21. 19. Lorenzo 19. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Abraham 4. 24. Guintoli 3. 25. Syahrin 3.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 20:55, Motorvision TV
    Pujada Aigus Blanques Ibiza Hillclimb
  • Sa.. 04.02., 21:25, Motorvision TV
    Jeddah Rally
  • Sa.. 04.02., 21:25, Motorvision TV
    Andalucia Rally Raid
  • Sa.. 04.02., 21:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Sa.. 04.02., 22:25, Motorvision TV
    Dubai International Baja Rally
  • Sa.. 04.02., 23:20, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Sa.. 04.02., 23:50, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • So.. 05.02., 00:10, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 04:05, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
» zum TV-Programm
4