Fabio Quartararo bedauert: Zu aggressiv am Gasgriff

Von Isabella Wiesinger
MotoGP

Petronas-Yamaha-Rookie Fabio Quartararo startete im MotoGP-Rennen in Silverstone vom vierten Startplatz. Sein Rennen war nach der ersten Kurve zu Ende, der Franzose wurde Andrea Dovizioso zum Verhängnis.

«Rins hat mich in der ersten Kurve überholt und ich habe gesehen, dass ihm der Hinterreifen davonrutscht», erklärte Fabio Quartararo seinen Unfall. «Dann habe ich das Gas wohl ein wenig zu aggressiv zugedreht, um nicht in ihn hineinzufahren, und dabei ist mir ebenfalls das Hinterrad weggerutscht.»

Zuerst hat der Franzose gar nicht gemerkt, dass auch sein Kollege Andrea Dovizioso Opfer dieses Missgeschicks wurde. «Er hat mich nicht berührt, als er in mein Motorrad hineingefahren ist. Erst als ich aufgestanden bin und ihn habe liegen sehen, habe ich realisiert, dass ich ihn quasi mitgerissen habe. Es war ein klassischer Rennunfall. Es tut mir leid für Dovi und ich hoffe, dass es ihm gut geht. Ich werde mich natürlich bei ihm entschuldigen, weil ich den Fehler gemacht habe, aber es hat auch viel Pech mitgespielt. Ich hatte Glück, dass ich mir nichts gebrochen habe. Ich hoffe, Dovi kann in Misano wieder fahren.»

Der Yamaha-Pilot gibt dem neuen Asphalt keine Schuld an seinem Sturz: «Wir hatten sonst das ganze Wochenende über eine super Pace und in jeder Session ein gutes Gefühl, auch am Vormittag. Der Sturz war unnötig, aber solche Dinge passieren nun mal. Wir wissen was wir können, und werden in Misano mit gewohnter Stärke zurückkehren.»

Trotz der Nullrunde beim British GP bleibt Quartararo positiv für den Rest der Saison: «Wir waren das ganze Wochenende über sehr schnell und unser schlechtestes Ergebnis während aller Sessions war der vierte Platz im Qualifying. Wir waren sehr nah an der Spitze dran und ich bin glücklich, dass ich mich in punkto Pace so stark verbessert habe. Abgesehen vom Sturz hatten wir in Silverstone ein super Wochenende. Wir haben viel gelernt, in drei Tagen steigen wir in Misano für den Test dort wieder aufs Motorrad. Darauf freue ich mich.»

Der Rookie liegt nach zwölf MotoGP-Rennen in der Saison 2019 in der Gesamtwertung an achter Stelle.

MotoGP-Ergebnis, Silverstone: 1. Rins. 2. Márquez. 3. Viñales. 4. Rossi. 5. Morbidelli. 6. Crutchlow. 7. Petrucci. 8. Miller. 9. Pol Espargaró. 10. Iannone. 11. Bagnaia. 12. Guintoli. 13. Syahrin. 14. Lorenzo. 15. Abraham. 16. Rabat.17. Nakagami.

WM-Stand nach 12 von 19 Grand Prix: 1. Márquez, 250 Punkte. 2. Dovizioso 172. 3. Rins 149. 4. Petrucci 145. 5. Viñales 118. 6. Rossi 116. 7. Miller 94. 8. Quartararo 92. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 69. 11. Pol Espargaró 68. 12. Nakagami 62. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 33. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Oliveira 26. 18. Zarco 22. 19. Lorenzo 21. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 6. 25. Abraham 5.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
135