Sieger Alex Rins (Suzuki): «Ein verrücktes Rennen»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Marc Márquez und Alex Rins lieferten sich einen spannenden Kampf

Marc Márquez und Alex Rins lieferten sich einen spannenden Kampf

«Ich habe einige Fehler gemacht», gab Alex Rins nach seinem zweiten MotoGP-Sieg zu. Trotzdem bezwang der Suzuki-Werksfahrer WM-Leader Marc Márquez (Honda) in Silverstone in der letzten Kurve.

0,013 sec lagen nach 20 Runden auf dem 5,9 km langen Circuit von Silverstone zwischen Alex Rins und Marc Márquez. Der Suzuki-Werksfahrer besiegte den WM-Leader in der letzten Kurve und freute sich über seinen zweiten MotoGP-Sieg nach Austin/Texas im April.

«Unglaublich, das Rennen war verrückt», kommentierte der 23-Jährige Spanier. «Ich habe einige Fehler gemacht, in der ersten Kurve war ich so nahe dran zu stürzen, ich weiß nicht, ob es an den kalten Reifen lag.»

Während Rins einen Sturz verhindern konnte, erwischte es hinter ihm Mitfavorit Fabio Quartararo und Ducati-Ass Andrea Dovizioso, der keine Chance hatte, der Petronas-Yamaha des MotoGP-Rookies auszuweichen.

«Ich wusste vor dem Start, dass Márquez und Quartararo die zwei Jungs waren, die es zu schlagen galt: Wenn ich in der ersten Rennhälfte dabei bleiben kann, dann hatte ich am Ende meine Möglichkeiten», war sich das Suzuki-Ass sicher. «Wir haben dann angefangen, ein bisschen zu spielen. Marc ist vom Gas gegangen, ich bin eine Runde vor ihm gefahren, aber habe ihn dann schnell wieder vorbei gelassen, weil er im letzten Sektor so unglaublich schneller war als ich. Ich wollte ihm meine Geheimnisse und Schwächen nicht zeigen.»

«Zwei Runden vor Schluss habe ich einen sehr großen Fehler gemacht», gab Rins zu. «Ich dachte, es wäre die letzte Runde und habe versucht, Marc außen zu überholen. Aber als ich gesehen habe, dass er voll Gas gegeben hat, habe ich mir gesagt: 'Alex, es ist noch eine Runde übrig. Du musst ihn holen.' Gegen Rennmitte habe ich in der letzten Kurve viele Zehntel gut gemacht. Die letzte Kurve war der einzige Punkt, um ihn zu schlagen. Genauso war es dann, darüber bin ich so glücklich», schwärmte der neue WM-Dritte.

MotoGP-Ergebnis, Silverstone: 1. Rins. 2. Márquez. 3. Viñales. 4. Rossi. 5. Morbidelli. 6. Crutchlow. 7. Petrucci. 8. Miller. 9. Pol Espargaró. 10. Iannone. 11. Bagnaia. 12. Guintoli. 13. Syahrin. 14. Lorenzo. 15. Abraham. 16. Rabat.17. Nakagami.

WM-Stand nach 12 von 19 Grand Prix: 1. Márquez 250. 2. Dovizioso 172. 3. Rins 149. 4. Petrucci 145. 5. Viñales 118. 6. Rossi 116. 7. Miller 94. 8. Quartararo 92. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 69. 11. Pol Espargaró 68. 12. Nakagami 62. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 33. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Oliveira 26. 18. Zarco 22. 19. Lorenzo 21. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 6. 25. Abraham 5.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
40