Aleix Espargaró (Aprilia/10.): «Regen gut für uns»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Aleix Espargaró hat gute Erinnerungen an Aragón

Aleix Espargaró hat gute Erinnerungen an Aragón

«Wenn es am Samstag regnet, kann sich keiner verbessern. Das ist gut für uns, weil wir am Samstag an unser Limit kommen», erklärte Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró in Aragón.

«Insgesamt war es ein guter Tag. Aragón ist eine Strecke, auf der ich es jedes Jahr genieße, auch in diesem Jahr», unterstrich Aleix Espargaró nach Platz 10 am Freitag. Zur Erinnerung: 2014 hatte er es mit der Forward-Yamaha in Aragón sogar auf das MotoGP-Podest geschafft.

«Ich hatte mir erwartet, ein kleines bisschen näher dran zu sein und auf einer etwas besseren Position zu landen, aber mit dem Soft-Reifen habe ich es nicht geschafft, eine perfekte Runde zu zeigen», bedauerte der 30-jährige Spanier. «Mit dem Rennreifen – dem harten Hinterreifen – fühlte ich mich stark. Wir waren am Nachmittag fast die ganze Session über in den Top-5. Das ist gut, denn wenn wir am Samstag nicht mit den Reifen fahren können, dann wissen wir schon, was die Richtung für das Rennen ist.»

Laut Wetterprognosen soll es am Samstag in Aragón regnen.

Eine Prognose für das Rennen am Sonntag wagt der Aprilia-Pilot noch nicht abzugeben. «Aber das Gute ist, wenn es am Samstag regnet, kann sich keiner verbessern», betonte er. «Das ist gut für uns, denn in dieser Saison sind wir normalerweise am Freitag ein bisschen näher dran und am Samstag können wir uns nicht mehr verbessern – da stoßen wir ans Limit unseres Bikes. Es sieht also so aus, als sei es gut für uns, wenn die anderen nicht fahren können. Ich hoffe auf Regen», schmunzelte Aleix.

«Am Sonntag ist es hoffentlich trocken und wir können um die Top-10 kämpfen. Ich glaube, das gesamte Aprilia-Team und ich selbst, wir verdienen ein gutes Wochenende und ein gutes Ergebnis. Das wäre wichtig für die positive Energie, bevor es in die Übersee-Rennen geht», so der ältere der Espargaró-Brüder.

MotoGP-Ergebnisse, Aragón, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Márquez, 1:46,869 min
2. Viñales, + 1,145 sec
3. Rossi, + 1,202
4. Quartararo, + 1,248
5. Pol Espargaró, + 1,523
6. Miller, + 1,573
7. Crutchlow, + 1,581
8. Dovizioso, + 1,608
9. Mir, + 1,772
10. Aleix Espargaró, + 1,868
11. Rins, + 1,868
12. Petrucci, + 2,004
13. Nakagami, + 2,054
14. Morbidelli, + 2,235
15. Iannone + 2,367
16. Rabat, + 2,435
17. Kallio, + 2,473
18. Oliveira, + 2,556
19. Syahrin, + 2,757
20. Lorenzo, + 2,841
21. Bagnaia, + 2,952
22. Abraham, + 3,034
23. Smith, + 3,295

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 07.06., 11:45, Motorvision TV
Tour Auto Optic 2000
So. 07.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
So. 07.06., 12:15, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 07.06., 12:25, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
So. 07.06., 12:45, RBB Fernsehen
Heiter bis tödlich - Hubert und Staller
So. 07.06., 14:00, ServusTV Österreich
Best of MotoGP
So. 07.06., 14:35, Motorvision TV
BP Supercars All Stars Eseries
So. 07.06., 15:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 07.06., 15:45, ServusTV
Best of MotoGP
So. 07.06., 16:00, Sky Sport 2
Formel 1
» zum TV-Programm