Jack Miller: «Tausch mit Petrucci? Nichts gehört»

Von Günther Wiesinger
Jack Miller

Jack Miller

Trotz eines Sturzes im FP2 beendete Jack Miller auf der Pramac-Ducati den ersten Trainingstag in Valencia auf dem vierten Gesamtrang. Dass er Petrucci im Werksteam verdrängen soll, davon weiß er nichts.

Jack Miller büsste am Freitag auf dem 4.005 km langen Circuit Ricardo Tormo nur 0,239 sec auf die Bestzeit von Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) ein. Auch ein Sturz im FP2 konnte dem 24-jährigen Australier die gute Laune nicht verderben.

«Der Crash ist passiert, weil ich kurz den harten Hinterreifen probieren wollte. Ich hatte aber schon 15 Runden auf dem Vorderreifen zurückgelegt. Wir wussten, das war eine etwas riskante Kombination... Ich habe versucht, das Beste dareaus zu machen. Aber im Turn 2 hatte ich einen heftigen Rutscher. Ich habe mich bemüht, den Slide abzufangen, aber ich bin nicht Marc Márquez», lachte JackAss.

Miller weiter: «Nein, nicht so schlimm, insgesamt war es ein guter erster Tag. Mein Feeling auf dem Bike ist gut. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sieht alles positiv aus, auch wenn wir noch einige Arbeit zu erledigen haben. Wur müssen an der Racepace arbeioten. Hoffentlich bleibt das Wetter trocken. Wir müssen den hartren Reifen morgen länger und ohne Crash probieren. Wir müssen ienfach noch vioele Runden drehen und ein Gefühl für das Rennen bekommen. Bisher bin ich happy.»

Manche Journalisten kolportieren seit Monaten Gerüchte, dass Ducati einen Transfer plant und Miller statt Petrucci 2020 ins Winnow-Team befördern möchte. Aber Pramac-Teammanager Francesco Guidoti hat diesen Gerücht schon in Sepang gegenüber SPEEDWEEK.com heftig dementiert.

Miller: «Davon weiß ich nichts. Da ist gar nichts dran. Ich habe diese Gerüchte in den letzten Wochen auch gehört. Aber bei uns gibt es keine solchen Überlegungen. Mit mir hat niemand darüber gesprochen.»

MotoGP-Ergebnis, Valencia, Gesamtwertung FP1 und FP2:

1. Quartararo, Yamaha, 1:30,735 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,148 sec
3. Márquez, Honda, + 0,239
4. Miller, Ducati, + 0,265
5. Morbidelli, Yamaha, + 0,464
6. Rins, Suzuki, + 0,495
7. Mir, Suzuki, + 0,545
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,570
9. Dovizioso, Ducati, + 0,616
10. Zarco, Honda, + 0,634
11. Crutchlow, Honda, + 0,698
12. Petrucci, Ducati, + 0,720
13. Pirro, Ducati, + 1,030
14. Rossi, Yamaha, + 1,040
15. Bagnaia, Ducati + 1,133
16. Lorenzo, Honda, + 1,145
17. Pol Espargaró, KTM, + 1,170
18. Rabat, Ducati, + 1,424
19. Abraham, Ducati, + 1,543
20. Kallio, KTM, + 1,732
21. Iannone, Aprilia, + 1,833
22. Syahrin, KTM + 2,152
23. Lecuona, KTM + 2,379

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 23.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 23.09., 20:57, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen Bol d'Or
  • Do.. 23.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 23.09., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 23.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.09., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 23.09., 22:15, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE