Jerez-Test, Montag: Viñales und Quartararo vor Suzuki

Von Nora Lantschner
Maverick Viñales fuhr am Montag in Jerez Bestzeit, im Hintergrund Marc Márquez

Maverick Viñales fuhr am Montag in Jerez Bestzeit, im Hintergrund Marc Márquez

Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales dominierte den ersten MotoGP-Testtag in Jerez. Petronas-Jungstar Fabio Quartararo landete auf Platz 2 – gefolgt vom Suzuki-Duo Joan Mir und Alex Rins.

Um 16.30 Uhr unterbot Maverick Viñales seine eigene Bestzeit erneut: Mit einer 1:37,131 min untermauerte er den ersten Platz am ersten Testtag in Jerez. Auf Platz 2 hielt sich Fabio Quartararo, der erstmals einen Vorgeschack auf den neuen Yamaha-Motor für 2020 bekam.

Ducati-Werksfahrer Danilo Petrucci, der den Valencia-Test noch mit Schulterproblemen frühzeitig hatte beenden müssen, und LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow schoben sich nach 16 Uhr noch in die Top-10 nach vorne, ansonsten gab es keine nennenswerten Veränderungen im Klassement.

Kurz vor 17 Uhr stürzte dann aber noch Petronas-Yamaha-Pilot Franco Morbidelli. Zur Erinnerung: Zuvor hatte es in Jerez schon Marc Márquez, Iker Lecuona und Pol Espargaró erwischt. Glücklicherweise kamen alle glimpflich davon. Der Weltmeister war schon wieder zurück auf der Strecke, die anderen wollen es ihm am Dienstag nachmachen.

Bester MotoGP-Rookie war am vorletzten Testtag vor der Winterpause Alex Márquez: Der Moto2-Weltmeister, der sich in Jerez erstmals die Repsol-Honda-Box mit seinem Bruder Marc Márquez teilt, landete am Montag auf Platz 17 (+ 2,282 sec). Mit 70 gefahrenen Runden gehörte der 23-Jährige auch zu den fleißigsten Fahren. Nur Morbidelli drehte am Montag noch mehr Runden (75).

Jerez-Test, 25. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:37,131 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:37,885 min, + 0,754 sec
3. Mir, Suzuki, 1:38,012, + 0,881
4. Rins, Suzuki, 1:38,089, + 0,958
5. Morbidelli, Yamaha, 1:38,117, + 0,986
6. Marc Márquez, Honda, 1:38,227, + 1,096
7. Crutchlow, Honda, 1:38,253, + 1,122
8. Pol Espargaró, KTM, 1:38,348, + 1,217
9. Petrucci, Ducati, 1:38,358, + 1,227
10. Dovizioso, Ducati, 1:38,474, + 1,343
11. Miller, Ducati, 1:38,492, + 1,361
12. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,500, + 1,369
13. Iannone, Aprilia, 1:38,751, + 1,620
14. Rossi, Yamaha, 1:38,759, + 1,628
15. Rabat, Ducati, 1:39,103, + 1,972
16. Guintoli, Suzuki, 1:39,148, + 2,017
17. Alex Márquez, Honda, 1:39,413, + 2,282
18. Smith, Aprilia, 1:39,588, + 2,457
19. Pirro, Ducati, 1:39,652, + 2,521
20. Lecuona, KTM, 1:39,933, + 2,802
21. Binder, KTM, 1:39,980, + 2,849
22. Granado, Ducati, 1:43,056, + 5,925

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 24.09., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 14:05, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 24.09., 14:15, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 5. Station Azoren
  • Fr.. 24.09., 14:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE