Zuversicht bei Suzuki: «Alle neuen Teile bestätigt»

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Joan Mir, Alex Rins und Suzuki-Testfahrer Sylvain Guintoli (v.l.)

Joan Mir, Alex Rins und Suzuki-Testfahrer Sylvain Guintoli (v.l.)

Die beiden Suzuki-Werksfahrer Alex Rins und Joan Mir zeigten während der MotoGP-Tests in Jerez starke Leistungen und fuhren in die Top-5. Den neuen Motor bewerten sie positiv.

In der kombinierten Zeitenliste fand sich Alex Rins nach zwei Testtagen auf dem dritten Gesamtrang wieder, nur Maverick Vinales (Yamaha) und Marc Marquez (Honda) waren in Jerez schneller als der Suzuki-Pilot.

«Wir haben die Saison sehr gut beendet», urteilte der WM-Vierte Rins, der 2019 zwei MotoGP-Rennen gewann. «Die zwei Testtage in Jerez liefen gut, wir konnten alle neuen Teile bestätigen. Für nächste Saison haben wir einen neuen Motor, worüber ich recht glücklich bin. Am Dienstag konnte ich im Trockenen nur zweimal rausfahren, mit meiner Pace bin ich aber glücklich, ich war etwas schneller.»

Teamkollege Joan Mir war nur eine gute Zehntelsekunde langsamer als Rins und wurde Fünfter. «Am Dienstag konnte ich nicht viele Runden drehen», bemerkte der 22-Jährige. «Wir testeten einige Einstellungen der Elektronik, um den Motor besser hinzubekommen. Das war positiv, ich konnte schneller fahren als am Montag. Insgesamt liefen die je zwei Testtage in Valencia und Jerez sehr gut für uns, jetzt geht es in die Ferien.»

Jerez-Test, 25. und 26. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:37,131 min
2. Marc Márquez, Honda, 1:37,820, + 0,689 sec
3. Rins, Suzuki, 1:37,837, + 0,706
4. Quartararo, Yamaha, 1:37,885, + 0,754
5. Mir, Suzuki, 1:37,959, + 0,828
6. Dovizioso, Ducati, 1:37,986, + 0,855
7. Morbidelli, Yamaha, 1:38,100, + 0,969
8. Miller, Ducati, 1:38,113, + 0,982
9. Pol Espargaró, KTM, 1:38,211, + 1,080
10. Crutchlow, Honda, 1:38,253, + 1,122
11. Rossi, Yamaha, 1:38,352, + 1,221
12. Petrucci, Ducati, 1:38,358, + 1,227
13. Iannone, Aprilia, 1:38,442, + 1,311
14. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,500, + 1,369
15. Rabat, Ducati, 1:38,813, + 1,682
16. Guintoli, Suzuki, 1:38,962, + 1,831
17. Alex Márquez, Honda, 1:39,224, + 2,093
18. Smith, Aprilia, 1:39,588, + 2,457
19. Pedrosa, KTM, 1:39,594, + 2,463
20. Pirro, Ducati, 1:39,652, + 2,521
21. Lecuona, KTM, 1:39,880, + 2,749
22. Binder, KTM, 1:39,943, + 2,812
23. Granado, Ducati, 1:43,056, + 5,925

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 11:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2012 Europa
Di. 14.07., 12:20, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Di. 14.07., 12:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Di. 14.07., 13:10, Motorvision TV
Classic Ride
Di. 14.07., 14:00, Hamburg 1
car port
Di. 14.07., 14:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
Di. 14.07., 15:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Di. 14.07., 15:20, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 14.07., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 14.07., 16:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
24