Joan Mir: «Die Suzuki ist aggressiver als die Yamaha»

Von Nora Lantschner
Joan Mir vor Fabio Quartararo und Jack Miller: Zwei Reihenmotoren vor einem V4

Joan Mir vor Fabio Quartararo und Jack Miller: Zwei Reihenmotoren vor einem V4

Einzig Suzuki und Yamaha setzen in der MotoGP-WM einen Reihenvierzylinder ein. Titelverteidiger Joan Mir findet aber nicht, dass seine GSX-RR deshalb der M1 von Fabio Quartararo und Co. besonders nahe kommt.

Im Gegensatz zu den V4-Motoren von Ducati, Honda, KTM und Aprilia werden die Yamaha M1 und die Suzuki GSX-RR von einem Reihenmotor angetrieben. Dass die beiden japanischen Hersteller auf dasselbe Motorenkonzept setzen, heiße aber nicht automatisch, dass sich die Bikes im Hinblick auf den Fahrstil und die technischen Stärken und Schwächen besonders ähnlich seien, meint Suzuki-Werksfahrer Joan Mir.

Wo sieht der MotoGP-Weltmeister von 2020 die Unterschiede und Gemeinsamkeiten? «Das ist eine schwierige Frage. Es ist schwierig zu beantworten, weil ich [die Yamaha] nur von außen sehe – und die Ergebnisse dieses Motorrads», schickte er voraus.

Dann erklärte Mir: «Ich glaube, die Bikes sind sich nicht wirklich ähnlich. Es stimmt, dass beide Vierzylinder-Reihenmotoren verwenden. Die Eigenschaften sind aber ziemlich unterschiedlich. Man sieht, dass die Yamaha-Piloten auf eine andere Weise fahren als die Suzuki. Die Suzuki ist ein bisschen aggressiver, das Motorrad bewegt sich mehr – in gewisser Hinsicht näher am V4, ohne ein V4 zu sein. Die Yamaha macht dagegen einen smoothen, sanfteren Eindruck.»

«Aber wie gesagt: Das ist alles, was ich sehen kann. Daher kann ich nur sagen, dass ich glaube, dass die Suzuki ein bisschen aggressiver ist als die Yamaha», fasste der 23-jährige Spanier zusammen.

Stand Fahrer-WM nach 9 Rennen von 19 Rennen:

1. Quartararo, 156 Punkte. 2. Zarco 122. 3. Bagnaia 109. 4. Mir 101. 5. Miller 100. 6. Viñales 95. 7. Oliveira 85. 8. Aleix Espargaró 61. 9. Binder 60. 10. Marc Márquez 50. 11. Nakagami 41. 12. Pol Espargaró 41. 13. Morbidelli 40. 14. Rins 33. 15. Alex Márquez 27. 16. Bastianini 27. 17. Petrucci 26. 18. Martin 23. 19. Rossi 17. 20. Marini 14. 21. Lecuona 13. 22. Bradl 11. 23. Savadori 4. 24. Pirro 3. 25. Rabat 1.

Stand Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 184 Punkte. 2. Ducati 167. 3. KTM 114. 4. Suzuki 105. 5. Honda 86. 6. Aprilia 62.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 251 Punkte. 2. Ducati Lenovo 209. 3. Pramac Racing 149. 4. Red Bull KTM Factory Racing 145. 5. Suzuki Ecstar 134. 6. Repsol Honda 98. 7. LCR Honda 68. 8. Aprilia Racing Team Gresini 65. 9. Petronas Yamaha SRT 57. 10. Esponsorama Racing Ducati 41. 11. Tech3 KTM Factory Racing 39.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 11:10, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 29.11., 15:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 29.11., 15:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 29.11., 16:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 29.11., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo.. 29.11., 17:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 17:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3DE