KTM: Kein Interesse an Aprilia-Star Aleix Espargaró

Von Günther Wiesinger
Aleix Espargaró ist zweifellos als GP-Sieger und WM-Zweiter der Aufsteiger der MotoGP-Saison 2022. KTM verhandelt mit Bruder Pol, Miller und Rins, aber nicht mit dem Aprilia-Star. Die Hintergründe.

KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer bestätigte in der vergangenen Woche gegenüber SPEEDWEEK.com Gespräche und Verhandlungen mit den Toppiloten Pol Espargaró (Repsol Honda), Alex Rins (Suzuki Ecstar) und Jack Miller (Ducati Lenovo) und deren Management. Denn KTM hat zwar Optionen auf Miguel Oliveira, Remy Gardner und Raúl Fernández, aber ob es mit allen drei MotoGP-Piloten zu einer neuen Einigung kommt, ist fraglich. Auch andere namhafte Fahrer neben dem erwähnten Trio haben bei den Österreichern angeklopft.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob sich KTM auch eine Verpflichtung des Argentinien-GP-Siegers und aktuellen WM-Zweiten Aleix Espargaró vorstellen könnte, der mit den Managern von Arbeitgeber Aprilia Racing nach fünfeinhalb gemeinsamen Jahren wegen der Vertragsverlängerung noch im Clinch liegt.

Aleix Espargaró beharrt auf einer saftigen Lohnerhöhung, denn er weiß: Teamkollege Maverick Viñales, der neunfache MotoGP-Sieger, den er bei Aprilia dauernd in den Schatten stellt, hat bei Yamaha noch 6,5 Millionen Euro im Jahr kassiert und wurde von  den Italienern teuer eingekauft.

«Ich schaue etwas verwundert rüber zu Aprilia», sagt Beirer. «Denn was der Aleix nach seiner enormen Aufbauarbeit für Aprilia erreicht hat, verdient Respekt. Aleix hat diesem Projekt seinen Stempel aufgedrückt. Er gehört eigentlich in dieses Werksteam hinein. Wir möchten da gar nicht reinfunken, denn Aprilia und Aleix, das ist ein Paket, das zusammengehört. Ich verspreche mir wenig davon, dieses Paket auseinanderzureissen.»

«Daher gibt es keine Verhandlungsgespräche mit Aleix», stellte Beirer gegenüber SPEEDWEEK.com vor dem Mugello-GP klar. «Wir haben dieses Paket nicht angetastet. Aleix ist auch nicht auf uns zugekommen. Was auch immer fehlt zwischen Aleix und Aprilia, von der einen oder anderen Seite, die beiden Partner sollten sich einen Ruck geben. Denn dieses Paket würde auch in Zukunft stark zusammenpassen.»

MotoGP-Ergebnis, Le Mans (15. Mai):

1. Bastianini, Ducati, 27 Rdn in 41:34,613 min
2. Miller, Ducati, + 2,718 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 4,182
4. Quartararo, Yamaha, + 4,288
5. Zarco, Ducati, + 11,139
6. Marc Márquez, Honda, + 15,155
7. Nakagami, Honda, + 16,680
8. Brad Binder, KTM, + 18,459
9. Marini, Ducati, + 20,541
10. Viñales, Aprilia, + 21,486
11. Pol Espargaró, Honda, + 22,707
12. Bezzecchi, Ducati, + 23,408
13. Di Giannantonio, Ducati, + 26,432
14. Alex Márquez, Honda, + 28,710
15. Morbidelli, Yamaha, + 29,433
16. Dovizioso, Yamaha, + 38,149
17. Darryn Binder, Yamaha, + 59,748
– Oliveira, KTM, 3 Runden zurück
– Bagnaia, Ducati, 7 Runden zurück
– Martin, Ducati, 11 Runden zurück
– Mir, Suzuki, 14 Runden zurück
– Fernández, KTM, 21 Runden zurück
– Rins, Suzuki, 22 Runden zurück
– Gardner, KTM, 24 Runden zurück

WM-Stand nach 7 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 102 Punkte. 2. Aleix Espargaró 98. 3. Bastianini 94. 4. Rins 69. 5. Miller 62. 6. Zarco 62. 7. Bagnaia 56. 8. Brad Binder 56. 9. Mir 56. 10. Marc Márquez 54. 11. Oliveira 43. 12. Pol Espargaró 40. 13. Viñales 33. 14. Nakagami 30. 15. Martin 28. 16. Marini 21. 17. Morbidelli 19. 18. Bezzecchi 19. 19. Alex Márquez 18. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Di Giannantonio 3. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 156 Punkte. 2. Yamaha 102. 3. Aprilia 99. 4. KTM 84. 5. Suzuki 80. 6. Honda 67.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 131 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 125. 3. Monster Energy Yamaha 121. 4. Ducati Lenovo 118. 5. Red Bull KTM Factory 99. 6. Gresini Racing MotoGP 97. 7. Repsol Honda 94. 8. Pramac Racing 90. 9. LCR Honda 48. 10. Mooney VR46 Racing 40. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

 

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT