Yamaha: Einigung mit WithU-RNF-Team bis Ende Juni?

Von Günther Wiesinger
Das WithU-RNF-Yamaha-Team: Sponsor Matteo Ballarin, Darryn Binder, Razlan Razali, Andrea Dovizioso und Lin Jarvis

Das WithU-RNF-Yamaha-Team: Sponsor Matteo Ballarin, Darryn Binder, Razlan Razali, Andrea Dovizioso und Lin Jarvis

Yamaha Motor Racing will den neuen Zwei-Jahres-Vertrag mit Fabio Quartararo und dessen Manager Eric Mahé so bald wie möglich unterschreiben. Danach wird besprochen, ob es auch 2023 ein Yamaha-MotoGP-Kundenteam gibt.

Das Yamaha-Kundenteam hat 2019 und 2020 mit Fabio Quartararo und Franco Morbidelli ganze Arbeit geleistet: Der Franzose sorgte als Debütant in der MotoGP-WM bereits 2020 für sieben Podestplätze (5x Zweiter, 2x Dritter sowie unglaubliche sechs Possitions. Im Pandemie-Jahr 2020 gelangen Quartararo und Morbidelli je drei GP-Siege, der Italiener wurde als bester Yamaha-Pilot Vizeweltmeister. «El Diablo» beendete die WM damals als Achter.

Doch im August 2021 kündigte der malaysische Mineralölkonzern Petronas überraschend seinen Rückzug per Saisonende an. Teamprinzipal Razlan Razali übernahm die beiden Teamplätze von der Dorna und unterzeichnete einen Fünf-Jahres-Vertrag bis Ende 2026. Der italienische Energiekonzern WithU von Matteo Ballarin stieg als neuer Hauptsponsor ein. Doch Yamaha begnügte sich vorerst mit einem Ein-Jahres-Vertrag für 2022. Deshalb kann Razali jetzt mit Aprilia über die Bildung eines Kundenteams verhandeln.

Doch Yamaha möchte den neuen Deal mit dem WithU-RNF-Team bis Juni unter Dach und Fach bringen. Beim Mugello-GP sind Gespräche zwischen Yamaha und Razali geplant. 

Die Japaner legen Wert auf ein Satellitenteam, das zur Ausbildung hoffnungsvoller Talente dient. Für 2023 ist zum Beispiel der neue Moto2-Star Celestino Vietti ein Wunschkandidat für das RNF-Team. Auch Superbike-Weltmeister Toprak Razgatlioglu bleibt im Gespräch für diesen Platz. Außerdem will Yamaha den Moto2-Talenten aus dem neuen Yamaha Master Camp Team eines Tages eine MotoGP-Chance anbieten können.

«Die interne Deadline für den neuen Vertrag mit RNF ist Ende Juni», bestätigte Lin Jarvis, der Managing Director von Yamaha Motor Racing, vor dem Mugello-GP im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Denn im Juli müssen wir die Teile bestellen und danach die Motorräder für das nächste Jahr aufbauen. Zu diesem Zeitpunkt müssen wir wissen, welche Bike-Spezifikationen das Team erhält. Und: Brauchen wir überhaupt Bikes für ein Kundenteam oder nicht?»

Beim WithU-Yamaha-Team hat Andrea Dovizioso die erhofften Ergebnisse bisher nicht erzielt. Rookie Darryn Binder hingegen fällt gegenüber den anderen Neulingen nicht ab, obwohl er nach der Moto3 keine Moto2-Saison bestritten hat.

«Die Gespräche mit RNF laufen generell gut», sagt der Yamaha-Renndirektor. «Die Resultate lassen zwar momentan zu wünschen übrig. Aber das ist ein Projekt, an dem wir arbeiten. Ich habe die Erwartung, dass wir uns aller Wahrscheinlichkeit nach auf einen neuen Vertrag mit RNF einigen werden. Aber unsere Priorität liegt zu diesem Zeitpunkt auf der Vertragsverlängerung mit Fabio.»

MotoGP-Ergebnis, Le Mans (15. Mai):

1. Bastianini, Ducati, 27 Rdn in 41:34,613 min
2. Miller, Ducati, + 2,718 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 4,182
4. Quartararo, Yamaha, + 4,288
5. Zarco, Ducati, + 11,139
6. Marc Márquez, Honda, + 15,155
7. Nakagami, Honda, + 16,680
8. Brad Binder, KTM, + 18,459
9. Marini, Ducati, + 20,541
10. Viñales, Aprilia, + 21,486
11. Pol Espargaró, Honda, + 22,707
12. Bezzecchi, Ducati, + 23,408
13. Di Giannantonio, Ducati, + 26,432
14. Alex Márquez, Honda, + 28,710
15. Morbidelli, Yamaha, + 29,433
16. Dovizioso, Yamaha, + 38,149
17. Darryn Binder, Yamaha, + 59,748
– Oliveira, KTM, 3 Runden zurück
– Bagnaia, Ducati, 7 Runden zurück
– Martin, Ducati, 11 Runden zurück
– Mir, Suzuki, 14 Runden zurück
– Fernández, KTM, 21 Runden zurück
– Rins, Suzuki, 22 Runden zurück
– Gardner, KTM, 24 Runden zurück

WM-Stand nach 7 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 102 Punkte. 2. Aleix Espargaró 98. 3. Bastianini 94. 4. Rins 69. 5. Miller 62. 6. Zarco 62. 7. Bagnaia 56. 8. Brad Binder 56. 9. Mir 56. 10. Marc Márquez 54. 11. Oliveira 43. 12. Pol Espargaró 40. 13. Viñales 33. 14. Nakagami 30. 15. Martin 28. 16. Marini 21. 17. Morbidelli 19. 18. Bezzecchi 19. 19. Alex Márquez 18. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Di Giannantonio 3. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 156 Punkte. 2. Yamaha 102. 3. Aprilia 99. 4. KTM 84. 5. Suzuki 80. 6. Honda 67.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 131 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 125. 3. Monster Energy Yamaha 121. 4. Ducati Lenovo 118. 5. Red Bull KTM Factory 99. 6. Gresini Racing MotoGP 97. 7. Repsol Honda 94. 8. Pramac Racing 90. 9. LCR Honda 48. 10. Mooney VR46 Racing 40. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT