Ausfall für Valentino Rossi in Rennen 1 in Misano

Von Oliver Müller
Das ist der Audi R8 LMS GT3 evo II von Valentino Rossi

Das ist der Audi R8 LMS GT3 evo II von Valentino Rossi

Der neunmalige Weltmeister erlebt weiterhin eine recht durchwachsene Saison auf vier Rädern. Beim Heimspiel auf der Strecke in Misano kamen Rossi und sein belgischer Teamkollege Frédéric Vervisch nicht in Ziel.

Die Motorsport-Saison auf vier Rädern läuft für Valentino Rossi weiterhin nicht nach Plan. Bereits beim letzten Rennwochenende der GT World Challenge Europe auf dem Circuit Zandvoort in den Niederlanden gab es lediglich Positionen im Mittelfeld für den neunmaligen Weltmeister. Beim aktuellen Rennwochenende auf der Rennstrecke in Misano mussten der 43-Jährige und sein Teamkollege Frédéric Vervisch sogar einen Ausfall hinnehmen. Im Vorfeld hatte sich Rossi sehr auf den Auftritt in Misano gefreut, denn die Rennstrecke liegt nur wenige Minuten von seinem Wohnort Tavullia entfernt. Dementsprechend kennt er dort (sozusagen) jeden Stein.

Rossi absolvierte zunächst die Qualifikation. Im rund 585 PS starken Audi R8 LMS GT3 evo II vom belgischen Team WRT schaffte er eine Zeit von 1:32,246 Minuten. Damit lag er 0,978 Sekunden hinter dem Pole-Setter, was Startplatz 15 bedeutete.

Der Lokalmatador absolvierte auch den ersten Abschnitt im circa einstündigen Rennen. In einer turbulenten ersten Runde fuhr Rossi auf Platz 14 vor. Durch einen Crash der Konkurrenz musste der Renndirektor aber sofort das Safety-Car auf die Strecke schicken. Somit waren die Positionen zunächst fixiert. Ein weiterer Mitbewerber lief während der Neutralisierung die Box an, was Rossi auf Rang 13 vorspülte.

Als das Rennen wieder frei gegeben wurde, blieb der Italiener auf Platz 13. Hin und wieder kämpfte er mit einem Mercedes-AMG GT3 um P12, doch ein wirkliches Überholmanöver konnte Rossi nie setzen. Somit entschied die WRT-Teamleitung den Rossi-Audi gleich beim Öffnen des Boxenstopp-Fernsters einzuberufen. Bei der Einfahrt hatte Rossi jedoch einen Kontakt mit einem Mitbewerber.

Teamkollege Frédéric Vervisch stieg in den Audi und wollte weitere Plätze gut machen. Doch schon wenige Minuten später steuerte er erneut die Box an. Das bedeutete den Ausfall für Rossi/Vervisch. «Wir wissen noch nicht genau, was passiert ist», erläuterte der offizielle Audi-Sport-Pilot aus Belgien. «Es muss etwas mit Vale und einem Konkurrenten bei der Boxeneinfahrt gewesen sein. Wir sind aber noch nicht hundert Prozent sicher. Der Schaden war aber zu groß, um weiterzufahren. Somit haben wir entschieden, aufzuhören, um das Auto für morgen zu sichern.»

Es siegten Charles Weerts und Dries Vanthoor in einem weiteren Audi vom Team WRT. Rennen zwei startet am Sonntag gegen 14:45 Uhr. So kann die Action im Stream angeschaut werden.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 29.01., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 30.01., 00:30, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 03:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 04:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 04:30, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
3