Fabio Quartararo (8.): «Bagnaia ist wie Verstappen»

Von Johannes Orasche
Yamaha-Werksfahrer Fabio Quartararo zeigte auf den Red Bull-Ring in Spielberg ein solides Rennen und kämpfte im Finish Aprilia-Star Aleix Espargaró nieder. Er gab zu, am Saisonanfang nicht motiviert gewesen zu sein.

Fabio Quartararo kam im MotoGP-Rennen von Spielberg als Achter an. Im Ziel fehlten dem Weltmeister von 2021 knapp 20 Sekunden auf seinen Weltmeister-Nachfolger Pecco Bagnaia auf der Werks-Ducati. «Ich bin happy mit dem, was ich geschafft habe», hielt Fabio fest. «Zu Beginn des Rennens war mein Grip extrem schwach, ich habe einige Positionen verloren und habe Fehler gemacht. Dann musste ich aufholen und habe ich mir den Reifen zerstört. Ich habe alles gegeben und bin damit happy.»

Zur neuen Mentalität sagt Südfranzose: «Es ist schwierig. In der ersten Phase der WM-Saison 2023 war ich tatsächlich nicht wirklich motiviert. Ich habe drei Jahre in Folge um die WM gekämpft, dann plötzlich nur noch um Punkte. Klar war die Motivation nicht unbedingt da. Ich musste aber die Situation akzeptieren – ich musste die Motivation wieder finden.»

«Normalerweise werden wir in Barcelona oder Misano ein paar Updates haben», kündigt Fabio an.

Zum anstehenden Wechsel seines Landsmanns Johann Zarco zu LCR-Honda meinte sein Landsmann: «Es ist jetzt sicher, oder? Ich bin kein Geschäftsmann in den Teams, aber Johann hat jetzt einige Jahre bei Pramac hinter sich. Es ist ein Kapitel, das nun endet. Ich weiß nicht, wer jetzt dorthin geht. Ich habe aber eine Idee, es ist aber nicht bestätigt. Am Ende ist es auch für Johann Zeit für ein neues Kapitel.»

Zur Performance von Weltmeister Bagnaia sagt der Ex-Champion Quartararo: «Pecco ist jetzt ein wenig wie Max Verstappen, denke ich. Er hatte auch in den vergangenen Jahren das beste Bike, glaube ich. Aber du kannst das beste Bike haben und trotzdem nicht die Ergebnisse erreichen. Es kommt auf die Kombination an. Es sieht jetzt aber danach aus, als habe er das Gefühl, dass er nicht aufzuhalten ist. Ich sehe jetzt keinen Fahrer, der schneller sein kann als er.»

MotoGP-Ergebnisse, Spielberg (20. August):

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 28 Runden in 42:23,315 min
2. Brad Binder, KTM, + 5,191 sec
3. Marco Bezzecchi, Ducati, + 7,708
4. Luca Marini, Ducati, + 10,343
5. Alex Márquez, Ducati, + 11,039
6. Maverick Viñales, Aprilia, + 11,724
7. Jorge Martin, Ducati, + 12,917
8. Fabio Quartararo, Yamaha, + 19,509
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 20,231
10. Enea Bastianini, Ducati, + 20,729
11. Franco Morbidelli, Yamaha, + 21,527
12. Marc Márquez, Honda, + 23,027
13. Johann Zarco, Ducati, + 24,259
14. Augusto Fernández, KTM, + 25,365
15. Jack Miller, KTM, + 25,475
16. Pol Espargaró*, KTM, + 28,073
17. Fabio Di Giannantonio, Ducati, + 29,998
18. Takaaki Nakagami, Honda, + 32,316
19. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 42,392
20. Iker Lecuona*, Honda, + 46,239
– Raúl Fernández, Aprilia, 1 Runde zurück
– Joan Mir, Honda, 16 Runden zurück
– Miguel Oliveira, Aprilia, 22 Runden zurück

*= 3-Sekunden-Strafe («track limits»-Vergehen)

MotoGP-Sprint, Spielberg (19. August):

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 14 Runden in 21:01,844 min
2. Brad Binder, KTM, + 2,056 sec
3. Jorge Martin, Ducati, + 5,045
4. Alex Márquez, Ducati, + 8,252
5. Jack Miller, KTM, + 11,365
6. Pol Espargaró, KTM, + 11,816
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 11,960
8. Maverick Viñales, Aprilia, + 11,984
9. Franco Morbidelli, Yamaha, + 13,634
10. Marc Márquez, Honda, + 14,435
11. Fabio Di Giannantonio, Ducati, + 15,251
12. Joan Mir, Honda, + 16,740
13. Enea Bastianini, Ducati, + 18,825
14. Raúl Fernández, Aprilia, + 19,536
15. Fabio Quartararo, Yamaha, + 22,321
16. Iker Lecuona, Honda, + 25,593
17. Augusto Fernández, KTM, + 25,789
– Johann Zarco, Ducati, 3 Runden zurück
– Luca Marini, Ducati, 8 Runden zurück
– Lorenzo Savadori, Aprilia, 9 Runden zurück
– Takaaki Nakagami, Honda, 12 Runden zurück
– Marco Bezzecchi, Ducati, 13 Runden zurück
– Miguel Oliveira, Aprilia, 1. Runde nicht beendet

WM-Stand nach 20 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 251 Punkte. 2. Martin 189. 3. Bezzecchi 183. 4. Binder 160. 5. Zarco 125. 6. Marini 120. 7. Aleix Espargaró 117. 8. Miller 96. 9. Alex Márquez 92. 10. Viñales 86. 11. Quartararo 73. 12. Morbidelli 65. 13. Augusto Fernández 51. 14. Rins 47. 15. Oliveira 40. 16. Di Giannantonio 37. 17. Nakagami 34. 18. Bastianini 24. 19. Marc Márquez 19. 20. Raúl Fernández 14. 21. Pedrosa 13. 22. Savadori 9. 23. Folger 9. 24. Pol Espargaró 8. 25. Pirro 5. 26. Mir 5. 27. Petrucci 5. 28. Bradl 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 354 Punkte. 2. KTM 201. 3. Aprilia 166. 4. Honda 93. 5. Yamaha 93.

Team-WM:

1. Prima Pramac Racing, 314 Punkte. 2. Mooney VR46 Racing 303. 3. Ducati Lenovo Team 285. 4. Red Bull KTM Factory Racing 256. 5. Aprilia Racing 203. 6. Monster Energy Yamaha 138. 7. Gresini Racing 129. 8. LCR Honda 84. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 68. 10. CryptoDATA RNF 58. 11. Repsol Honda 24.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.02., 23:40, Motorvision TV
    Goodwood
  • Do.. 22.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 00:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr.. 23.02., 03:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 04:20, Eurosport
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Fr.. 23.02., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Fr.. 23.02., 06:50, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Fr.. 23.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5