Test in Sepang: Probleme bei den CR-Teams

Von Fritz Mayer
MotoGP
Danilo Petrucci am ersten Testtag 2013 in Sepang

Danilo Petrucci am ersten Testtag 2013 in Sepang

Die MotoGP-Testtage in Malaysia haben begonnen. Am ersten Tag waren aber erst drei Claiming-Rule-Teams anwesend. Richtig viel zum Fahren kam keiner der Piloten.

Die Claiming-Rule-Teams aus der MotoGP-WM testen bereits zwei Tage vor dem offiziellen Termin nächste Woche. Heute Sonntag und am Montag gehört die Strecke im malaysischen Sepang noch exklusiv den CR-Teams, ehe am Dienstag dann auch die Honda-, Yamaha- und Ducati-Teams für den dreitägigen Test dazustossen.

Denn Sonntag nützten aber nur die drei Teams Iodaracing, Avintia Blusens und NGM Mobile Forward Racing. Die Mannschaften, die 2013 mit Motorrädern von ART-Aprilia starten, greifen erst am Montag ins Geschehen ein. Aber auch die drei anwesenden Teams kamen wenig zum Fahren. Am fleissigsten war Iodaracing-Pilot Danilo Petrucci, der seine Suter-BMW testete. Der Italiener kam aber erst richtig zum Rundendrehen, nachdem alle elektronischen Fahrhilfen ausgeschaltet wurden. Zuvor hatte der BMW-Motor immer wieder Aussetzer, die bei ca. 10.000/min einsetzten. Petrucci konnte wenigstens 26 Runden drehen.

Petrucci: «Heute war zufriedenstellend, aber wir haben viel Arbeit vor uns. Ich bin ziemlich glücklich, dass ich einige Runden fahren konnte, auch wenn es ohne die Elektronik war. Es ist wirklich hart, ein solches Motorrad ohne die elektronischen Hilfen zu kontrollieren. Am Montag werden wir versuchen, einige davon zu aktivieren.» Der Italiener teilt sich am Montag die Suter-BMW, die offiziell Ioda-Suter heisst, mit seinem neuen Teamkollegen Lukas Pesek.

Bei Avintia Blusens passte wenig zusammen. Héctor Barberá fuhr wiederholt nach nur einer Runde wieder an die Box, später bewerkstelligte der Spanier auf der FTR-Kawasaki einige fliegenden Runden. Allerdings, ohne auf dem Monitor aufzutauchen: Der Transponder arbeitete nicht, möglicherweise war ein defektes Kabel oder ein kaputter Stecker daran schuld. Teamkollege Hiroshi Aoyama leidet noch an seiner beim Motocross-Training erlittenen Handverletzung und absolvierte in der letzten Stunde zwei Ausfahrten.

Noch länger musste Colin Edwards warten. Seine FTR-Kawasaki wurde vom Forward-Team aufgebaut und war erst um 17.50 Uhr Ortszeit einsatzbereit. Es reichte dem Routinier nur noch für zwei Runden.

Claiming-Rule-Test Sepang, Sonntag 3. Februar
1. Danilo Petrucci (I), Ioda-Suter, 2:05,841 min (26 Runden)
2. Hiroshi Aoyama (J), FTR-Kawasaki, 2:12,052 (8)
– Héctor Barberá (E), FTR-Kawasaki, keine Zeit gemessen
– Colin Edwards (USA), FTR-Kawasaki, keine gezeitete Runde

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE