Stefan Bradl: «Das war ein rätselhafter Sturz»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl

Stefan Bradl

Stefan Bradl hatte von Anfang an Probleme mit dem rutschenden Vorderreifen. Lag es an den geringeren Temperaturen?

«Ich bin nicht einmal sauer auf mich, weil ich keinen Fehler bei mir sehe. Ich habe mir nichts vorzuwerfen», erklärte Stefan Bradl, im Vorjahr in Katar Achter. «Das Vorderrad drohte in jeder Kurve wegzurutschen. Ich dachte, wenn ich so weiterfahre, wird es auch nichts, ich will ja nicht unbedingt Siebter oder Achter werden. Ein rätselhafter Sturz. Ich weiss nicht, ob es an den niedrigeren Temperaturen lag. Wir haben jedenfalls am Set-up nichts verändert... Und ich bin in dieser Kurve nicht schneller gefahren als vorher. Anfangs dachte ich, es liegt am vollen Tank. Aber wir sind erstens auch im Warm-up mit vollem Tank gefahren, da gab es dieses Problem nicht. Und das Problem wurde auch nicht geringer, als der Sprit weniger wurde...»

LCR-Honda-Teambesitzer Lucio Cecchinello nahm seinen Fahrer in Schutz. «Ich habe Crew-Chief Beefy Bourguignon gesagt, er soll checken, wie es mit der Reifentemperatur aussah. Man hat bei Stefan von weitem gesehen, dass er vorne gravierende Probleme hatte. Ausserdem: Wir fahren mit den fünf Besten mit, das ist das positive Resümee dieses Wochenendes. Wir haben in zwei Wochen in Texas die nächste Chance.»

In der achten Runde wurde Bradl von Rossi überholt und auf Platz 6 verdrängt, eine Runde später rutschte Stefan übers Vorderrad weg. «Ich habe gesehen, dass die Jungs vor mir wegfahren und ich einige Jungs hinter mir habe», berichtete Bradl. «Ich habe eingangs jeder Kurve gehört, Rossis Motor kommt näher, am Ausgang ist es besser geworden. Aber ich habe so viel Zeit verloren. Mir ist dauernd das Vorderrad weggegangen. Wie gesagt: Ich bin mir keiner Schuld bewusst.»

Auch beim Überholmanöver von Marc Márquez fühlte sich Bradl wehrlos. «Ich habe das Gefühl gehabt, ich kann nicht pushen über das Vorderrad. Das war tödlich für mich. Komisch. Im Warm-up hat noch alles tadellos geklappt.»

Fakt ist: Das Warm-up begann um 18 Uhr, das Rennen um 22 Uhr Ortszeit. Die Temperaturen sanken bis dahin um rund 10 Grad.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 23.11., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 23.11., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 23.11., 16:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE