Nicky Hayden: «Superbike-Ducati ist eine Option»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Nicky Hayden rackerte sich am Freitag in Laguna Seca als Neunter ab. Nach fünf Jahren muss er bei Ducati gehen. Die Roten schieben ihn zu den Superbikes ab.

Das Gesicht von Nicky Hayden sprach Bände, als er sich im Ducati-Office mit ein paar versprengten Journalisten an einen Tisch setzte. Dass der Weltmeister von 2006 seinen Weg um diese Strecke in Laguna Seca kennt, ist unbestritten. 2005 und 2006 hat er hier dominiert und gewonnen. Zwei seiner drei GP-Siege hat er hier gefeiert. Jetzt ist er sprachlos, wenn auch nur im übertragenen Sinn. Die Nummer 69 sieht bei Ducati nicht einmal ein Anzeichen eines technischen Fortschritts. Und Nicky spricht das auch offen aus, gekündigt ist er ohnedies schon.

Nicky, Platz 9 am ersten Trainingstag, sogar Laguna-Neuling Bradley Smith ist dir auf den Pelz gerückt. Du wirkst enttäuscht.

Well, kein grossartiger Tag für uns. Ich liebe es, in Laguna zu sein, hier zurück vor dem heimischen Publikum. Aber wir haben mehr Mühe, als ich erwartet habe. Das Vorderrad droht dauernd wegzurutschen, besonders in den schnellen Kurven. Auch in den Bergab-Kurven.

Kein wunderbarer Start. Jetzt werden wir sehen, ob wir am Samstag eine bessere Performance hinlegen können. Im letzten Exit am Freitag haben wir eine leichte Verbesserung erzielt. Aber es wird mühselig hier, das zeichnet sich ab.

0,6 Sekunden Rückstand, das hört sich nicht bedrohlich an. Aber heute kommst du mit so einem Abstand kaum in die Top-Ten. So schaut’s aus.

Pumpt sich die Ducati in den Kurven wieder so stark aus?
Das ist nicht unser grösstes Problem. Der Grip ist okay, über die Bodenwellen und das Feeling fürs Vorderrad, da hapert es. Der Belag ist an manchen Stellen sicher holpriger als letztes Jahr. Die Zeiten sind für alle langsamer.

Benimmt sich die Ducati hier ähnlich wie im Vorjahr?

Ich bin ein bisschen langsamer als 2012, aber der Abstand zur Spitze ist geringer. Es gibt Unterschiede zu 2012. Die neue Wheelie-Control, die wir seit einigen Rennen haben, hilft uns hier sichtbar.

Aber ich habe ein schlechteres Gefühl für den Vorderreifen als letztes Jahr. Er rutscht am Kurvenausgang viel zu viel weg.

Freitagfrüh war es sehr kühl, sogar neblig. Das kann am Samstag auch passieren?

Ja, das wäre nicht ideal. Freitagfrüh war es neblig, beim Raufffahren zur Corkscrew hat es fast geregnet. Es gab Tropfen am Visier, der Grip war aber gar nicht so übel. Aber als es am Nachmittag heiss wurde, gingen die besseren Zeiten leichter von der Hand.

Und es sieht auch an diesem Wochenende so aus, als sei der harte Hinterreifen keine Option fürs Rennen. Das ist mühsam, weil du dann nicht viele Reifen für das ganze Wochenende hast.

Hoffentlich gelingt es Bridgestone über die Sommerpause, den harten Reifen besser zum Funktionieren zu bringen. Damit wir immer zwei Optionen haben. Unser harter Reifen ist zu hart. Wir brauchen einen weicheren, wie ihn die CRT-Bikes haben, besonders wenn es in der Früh so kalt und feucht ist.

Hast du Lorenzo und Pedrosa fahren gesehen?

Lorenzo habe ich nie zu sehen gekriegt, Pedrosa ein bisschen. Márquez habe ich auch nicht gesehen. Nur seine Rundenzeiten, das reicht.

Wunderst du dich nicht über diese Darbietungen von Márquez? Erstmals in Laguna, am ersten Tag Bestzeit?

Schockieren tut mich das nicht mehr. Sehr eindrucksvoll. Aber so geht es schon die ganze Saison. Für mich sieht er aus wie der Favorit fürs Rennen. Es ist schon alles gesagt worden über ihn. Das ist keine einfache Piste. Aber er bewältigt sie spielerisch.

Dovizioso ist Dritter mit dem neuen Chassis. Du willst es bisher nicht?

Ja, er ist ziemlich schnell damit. Wir haben auch noch einiges auszuprobieren. Es ist schade, dass wir nur einen solchen Rahmen haben.

Du hast gesagt, du hast nach der Entlassung bei Ducati noch gewisse Chancen in der MotoGP-WM. Gehört Gresini-Honda dazu?

Es gibt ein paar Möglichkeiten. Einige Teams bekommen neue Maschinen...

Colin Edwards meinte, Forward könne ein Team mit ihm und dir machen, ein All American-Team, es winken Yamaha-M1-Motoren.

Ja, es gibt Optionen, wenn ich will. Aber es hängt davon ab, ob ich mit diesem Team und diesem Bike zuversichtlich sein kann und ob es mir dort Spass machen würde.

Ich will keinen Vertrag unterschreiben, nur damit ich sagen kann: Ich bin immer noch hier!

Die Superbike-WM könntest du auf einer Werks-Ducati fahren? Eine reizvolle Variante?
Ja, das wäre eine Möglichkeit. Aber ich muss noch Details sehen. Ich muss rausfinden, was am Besten für mich ist. MotoGP und Superbike-WM, das sind die zwei Optionen, die ich prüfe.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
» zum TV-Programm
8AT