Lin Jarvis bewertet Leistungen von Lorenzo und Rossi

Von Otto Zuber
MotoGP
Die erste halbe Saison mit dem wiedervereinigten Yamaha-Werksduo Jorge Lorenzo und Valentino Rossi ist vorbei. Managing Director Lin Jarvis zieht ein Fazit.

Vor der Sommerpause zog Lin Jarvis, Managing Director bei Yamaha, ein Fazit der ersten Saisonhälfte und nahm die Auftritte der Werksfahrer Jorge Lorenzo und Valentino Rossi unter die Lupe. Jarvis ist zufrieden mit den Leistungen beider Fahrer, auch wenn Lorenzo deutlich von seiner neuesten Schlüsselbeinverletzungen behindert wurde, während Rossi zu alter Form zurückgefunden hat.

Lorenzo ist derzeit WM-Dritter, auf den sensationellen WM-Leader Marc Márquez fehlen 26 Punkte. Rossi belegt die vierte Position, dem Italiener fehlen 46 Zähler zum jungen Spanier.

Über Weltmeister Lorenzos bisherige Saison sagte der Teamverantwortliche: «Jorge gewann das erste Rennen, das war also schon mal ein guter Anfang. Unser Bike ist ziemlich gut in diesem Jahr. Am Ende des letzten Jahres mussten wir sehr gegen die Hondas kämpfen, und es ist immer noch ziemlich eng. Einige Strecken passen besser zu unserem Motorrad, einige Strecken passen mehr zu ihrem Bike. Jorge hat drei Rennen gewonnen. Er war in vollem Lauf und schien stark zu sein. Ich glaube immer noch, dass er im Moment der kompletteste Fahrer im Feld ist. Aber er hat sich zweimal am Schlüsselbein verletzt, das hat ihn wirklich zurückgeworfen. Von Yamaha-Seite aus bekommt er für seine schnelle Rückkehr aber die volle Punktzahl.»

Jarvis weiss, dass die Titelverteidigung von Lorenzo sehr hart werden wird. «In Bezug auf seine pure Leistung, würde ich sagen, dass wir sehr glücklich sind. In Bezug auf die Anstrengungen können wir nicht mehr verlangen. Aber jetzt ist es nicht einfach, Marc (Márquez) ist schnell, Dani (Pedrosa) hat einige Probleme. Es wird eine lange und harte Saison», blickt er auf die entscheidenden Monate.

Rossis wichtiger Test in Aragón

Mit Rossi konnte Jarvis nach zwei Jahren den verlorenen Sohn wieder im Werksteam begrüssen. «Es ist großartig, Valentino in diesem Jahr wieder bei uns zu haben. Ich denke, für jeden in der MotoGP-Gemeinde und für die Fans, ist es eine feine Sache, ihn auf einem konkurrenzfähigen Motorrad zu sehen. Er hatte einen brillanten Saisonstart in der ersten Runde in Katar, als er sich von weiter hinten im Feld nach vorne kämpfte, um schließlich den zweiten Platz zu holen.»

Aber der folgende Durchhänger des neunfachen Weltmeisters ist Jarvis nicht entgangen. «Dann hatten wir einen kleinen Rückgang. Valentino verlor auf einigen Strecken sein Vertrauen in das Motorrad und er hatte Probleme beim Bremsen und im Kurveneingang, was normalerweise seine größten Stärken sind. Dann hatten wir einen wichtigen Test in Aragón, wo wir eine Änderung am Bike fanden, die ihm das Vertrauen zurückgab.»

Zu Rossis Serie von drei Podestplätzen in den letzten drei Rennen meinte Jarvis: «Wir haben gesehen, wie er wieder auflebte. Er holte in Assen den Sieg, seinen ersten Sieg seit zweieinhalb Jahren. Es war fabelhaft für ihn und fabelhaft für den Sport als Ganzes. Ich erinnere mich nur an die unglaubliche Reaktion der Zuschauer, als sie ihn wieder gewinnen sahen. Er ist wieder wettbewerbsfähig, wir sind also auf dem richtigen Weg und wir sind im Zeitplan. Er genießt es und hat Spaß.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT