Rossi und Hayden über den Showdown in Valencia

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Zuletzt 2006 wurde der MotoGP-Titel im letzten Saisonrennen in Valencia entschieden, als Nicky Hayden sich gegen Valentino Rossi durchsetzte. Wie schätzen die beiden den Titelkampf 2013 ein?

In einem nervenzerreißenden Showdown in Valencia errang Nicky Hayden 2006 den Weltmeistertitel der Königsklasse. Doch nach dem vorletzten Rennen in Estoril waren die Titelchancen des Amerikaners gering. Während Hayden von seinem damaligen Teamkollegen Dani Pedrosa aus dem Rennen befördert wurde und sich dabei an der Schulter verletzte, sicherte sich Valentino Rossi nach einem spektakulären Fight mit Toni Elias den zweiten Rang. Der Italiener übernahm wieder die WM-Führung.

Hayden kam mit acht Punkten Rückstand nach Valencia. Die Ausgangslage war offensichtlich nicht besonders vielversprechend, doch auf dem Kombi und der Honda des Amerikaners prangte ein Royal Flush, dessen siegbringende und letzte Karte mit einem Fragezeichen versehen war, darunter stand: All in. Hayden setzte alles auf eine Karte und das machte sich bezahlt. Rossi stürzte in Valencia und Hayden sicherte sich mit Rang 3 den WM-Titel.

2013 kämpfen Marc Márquez und Jorge Lorenzo im letzten Rennen der Saison in Valencia um den Titel der MotoGP-Klasse. Márquez geht mit 13 Punkten Vorsprung auf Weltmeister Lorenzo in diesen entscheidenden Lauf. Wenn Marc Márquez sich am Sonntag unter den ersten Vier platziert, dann wird er der erste Rookie seit «King» Kenny Roberts 1978 sein, der den Titel in der Königsklasse holt.

Rossi: «Absolut alles kann passieren»

Nicky Hayden erklärte vor dem letzten Duell Márquez gegen Lorenzo 2013: «Als Fan würde ich es lieben, dass der Titelkampf in einem dramatischen letzten Rennen gipfelt. Für mich ist die Situation ziemlich ähnlich zu damals. Ich hatte nichts zu verlieren und Lorenzo hat nicht zu verlieren. Er fährt unglaublich und Marc stand in jedem Rennen, das er beendete, auf dem Podest. Lorenzo wird es schwer haben. Ich weiß nicht, in wessen Haut ich in Valencia gerne stecken würde, denn viele Jungs sind auf dieser Strecke schnell und das Wetter ist auch unberechenbar.»

2006 verpasste Rossi den sechsten MotoGP-Titel in Folge. Gegenüber «MCN» erklärte er: «Ich hoffe, dass Márquez nicht in dieselbe Situation kommt wie ich 2006. Er hat einen größeren Vorsprung, als ich ihn hatte und er ist sehr stark. Márquez ist noch immer der Favorit. Doch wenn man um den WM-Titel kämpft, dann kann in einem Rennen absolut alles passieren. Valencia ist ein schwieriges Wochenende, denn es ist spät im Jahr, es regnet möglicherweise, es ist kalt und es könnte wie im letzten Jahr ein Rennen mit gemischten Bedingungen werden. Alles ist möglich.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE