Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Sepang: Pol Espargaró wieder bester Rookie

Von Antonio Gonzalez
Moto2-Weltmeister Pol Espargaró schlägt sich auch in der MotoGP-WM achtbar: Den zweiten Testtag in Sepang beendete der Yamaha-Tech3-Pilot erneut in den Top-10.

Am gestrigen Dienstag war MotoGP-Rookie Pol Espargaró überraschend schneller als sein Tech3-Teamkollege Bradley Smith und wurde Neunter. Heute brummte der Engländer dem Spanier eine halbe Sekunde auf. Trotzdem fuhr Espargaró in 2:01,061 min wieder in die Top-10.

Der Moto2-Weltmeister arbeitet nach wie vor an einer Basisabstimmung seiner Yamaha M1 und probiert auch viel mit der Elektronik. Zum Vortag konnte er sich um 0,6 sec steigern, verlor nur 1,135 sec auf den Schnellsten Marc Márquez (Repsol Honda).

«Ich bin zufrieden mit unserer Arbeit heute», strahlte der 22-Jährige. «Meine beste Zeit fuhr ich am Morgen, als die Streckenbedingungen die besten waren und ich noch voll im Saft stand. Im Laufe des Tages wurde mein Rhythmus dann immer besser. Am Dienstag fuhr ich meist 2:02 min und nur wenige Runden in 2:01. Heute fuhr ich konstant 2:01. Was für mich derzeit aber wichtiger als die Rundenzeit ist, ist, dass ich mich auf dem Motorrad wirklich wohl fühle. Nur die ständig wechselnden Streckenbedingungen machen mir zu schaffen.»

Espargaró hat schnell erkannt, dass die 260 PS starken MotoGP-Raketen einem Fahrer physisch und psychisch alles abverlangen. «Wegen der Hitze hier kannst du nicht die ganze Zeit fahren», weiß der jüngere Bruder von Aleix. «Das macht es für einen Rookie nicht einfacher. Hinzu kommt, dass die Strecke sehr breit ist, es ist schwierig, die richtige Linie zu finden. Wie auch immer, wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und ich bin nicht gestürzt.»

Die Zeiten von Mittwoch, 5. Februar 2014
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Marc Márquez
Honda* 1:59,926
2. Dani Pedrosa
Honda* 2:00,336
3. Stefan Bradl
Honda* 2:00,339
4. Valentino Rossi
Yamaha* 2:00,464
5. Aleix Espargaró
FTR-Yamaha 2:00,547
6. Jorge Lorenzo
Yamaha* 2:00,573
7. Bradley Smith
Yamaha* 2:00,603
8. Andrea Iannone
Ducati* 2:00,855
9. Alvaro Bautista
Honda* 2:00,897
10. Pol Espargaró
Yamaha* 2:01,061
11. Andrea Dovizioso
Ducati* 2:01,146
12. Cal Crutchlow
Ducati* 2:01,396
13. Michele Pirro
Ducati 2:02,177
14. Nicky Hayden
Honda 2:02,287
15. Colin Edwards
FTR-Yamaha 2:02,545
16. Yonny Hernandez
Ducati 2:02,675
17. Kousuke Akiyoshi
Honda* 2:02,692
18. Hiroshi Aoyama
Honda 2:02,825
19. Katsuyuki Nakasuga
Yamaha* 2:02,970
20. Randy de Puniet
Suzuki* 2:03,064
21. Scott Redding
Honda 2:03,117
22. Michael Laverty
PBM-Aprilia 2:03,528
23. Héctor Barberá
Kawasaki 2:04,551
24. Broc Parkes
PBM-Aprilia 2:04,619
25. Karel Abraham
Honda 2:05,261
26. Mike di Meglio
Kawasaki 2:05,355
* = Factory-Status

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 19.07., 09:55, Sky Sport Austria
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 10:50, Sky Sport Austria
    Formel 1
  • Fr. 19.07., 11:05, Sky Sport Austria
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 12:00, Sky Sport Austria
    Motorsport: IndyCar Series
  • Fr. 19.07., 13:00, Sky Sport Austria
    Warm Up - Das Motorsport Spezial
  • Fr. 19.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 13:15, Sky Sport Austria
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
» zum TV-Programm
6