Stefan Bradl vor Sepang-Test: Ohne Márquez dicht dran

Von Günther Wiesinger
Stefan Bradl testet ab Mittwoch drei Tage lang in Sepang. Durch die Abwesenheit von Marc Márquez setzt er sich neue Ziele.

Während die Werksfahrer von Repsol-Honda, MoviStar-Yamaha und Ducati nach dem zweiten Sepang-Test (26. bis 28. 2.) sofort nach Phillip Island weiterziehen, wo sie von 3. bis 5. März neue Bridgestone-Reifen für den Australien-GP testen, werden Stefan Bradl und die restlichen MotoGP-Fahrer von 7. bis 9. März auf dem Losail Circuit bei Doha für den Katar-GP testen.

Márquez, Lorenzo, Rossi, Pedrosa, Dovizioso und Crutchlow dürfen dort nicht fahren. Kein MotoGP-Fahrer soll 2014 mehr als neun Testtage absolviert haben, bevor die Saison am 23. März in Katar losgeht.

Stefan, du hast dir nach dem Wadenbeinbruch von Marc Márquez kurz die Frage gestellt, ob dich HRC womöglich statt ihm nach Australien schicken wird. Aber der Katar-Test nützt dir doch im Hinblick auf den Saisonauftakt viel mehr. Oder?

Ja, der Test in Katar ist nur ein bisschen komisch, weil er von 14 bis 22 Uhr angesetzt ist. Wir haben also ein paar Stunden bei Tageslicht, dann drei oder vier Stunden bei Flutlicht. Der Rennstart wird dann um 22 Uhr sein.
Man kann sich also nicht perfekt auf das Rennen vorbereiten. Man kann allerdings ein Basis-Set-up vorbereiten. Ob das bei diesen wechselhaften Verhältnissen mit dem Wind und dem Sand möglich ist, wird man erst beim WM-Lauf sehen.
Wie gut wir uns für das Nachtrennen vorbereiten können, lässt sich schwer einschätzen. Es wird im März in Katar von Tag zu Tag wärmer. Es wird sich also in den zwei Wochen bis zum Rennen noch einiges ändern. Ich erwarte mir von diesem Test nichts Halbes und nichts Ganzes.

Aber du kannst ja bis 22 Uhr fahren. Da wird der Unterschied von 9., bis zum 23. März keine 5 Grad betragen. Machen 5 Grad so einen grossen Unterschied beim Set-up?

Nein, das glaube ich nicht. Wir werden einfach wirklich jeden Tag bis zum Schluss um 22 Uhr fahren; dann werden wir ähnliche Bedingungen haben wie im Rennen.
Aber ich frage mich, was wir mit den paar Stunden am Tag machen sollen. Leider ist der Motocross-WM-Lauf in Katar eine Woche vorher. Sonst könnte ich mir den anschauen...

Für den ersten Sepang-Test hast du das Ziel gehabt, unter die ersten fünf zu fahren und maximal 0,5 sec zu verlieren. Das ist dir gelungen. Ohne Márquez musst du einen Top-4-Platz anpeilen?

Wir müssen abwarten, wie schnell die Ducati sind, wenn sie in der Open Class fahren und weiche Hinterreifen bekommen. Dovizioso war Siebter, auch Iannone war teilweise nicht weit hinten. Crutchlow kann das auch. Wenn Ducati die Änderungen durch die Open Class macht, werden sich die Stärkeverhältnisse eventuell ändern. Man weiss es nicht. Abwarten.
Mein Ziel muss es sein, weniger als eine halbe Sekunde auf die Spitze zu verlieren, wenn Márquez nicht dabei ist.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Bahrain

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Chef von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Max Verstappens Macht-Demonstration beim Saisonstart in Bahrain.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.03., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 05.03., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.03., 14:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Di.. 05.03., 15:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Di.. 05.03., 16:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.03., 16:30, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 05.03., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 05.03., 18:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 05.03., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
5