Jorge Lorenzo (2.): «Sieg in Barcelona ist möglich»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Das grosse Duell: Jorge Lorenzo (99) wird von Márquez attackiert

Das grosse Duell: Jorge Lorenzo (99) wird von Márquez attackiert

Nach dem starken Auftritt beim Mugello-GP will der zweifache MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo endlich die Siegesserie von Marc Márquez beenden. Schon in zwei Wochen?

orge Lorenzo gelang sein zweiter Podestplatz in diesem Jahr, er brauste wie in Las Termas auf Platz 2 hinter Marc Márquez über den Zielstrich und büsste nur 0,121 Sekunden auf den Repsol-Werksfahrer, Weltmeister und WM-Leader ein.

«Natürlich bist du ein bisschen frustriert, wenn du so nahe am Sieg vorbei geschrammt bist», erklärte Lorenzo. «In so einem Fall kann man nicht komplett happy sein. Ein Sieg ist ein Sieg, ein zweiter Platz bedeutet nicht dasselbe... Aber wenn ich dieses Rennen mit den anderen in dieser Saison vergleiche, kann ich mir nicht viel vorwerfen. Ich fühle mich jetzt körperlich besser. Wenn du dich kräftiger fühlst, bist du auch mental stärker auf diesen Motorrädern, zumal die Rennen alle sehr lang sind.»

«Wir haben am Motorrad ein paar Modifikationen gemacht, die uns beim Bremsen stark geholfen haben. ich konnte nicht in allen Bremszonen mit Marc mithalten, aber ich war sicher in 60 Prozent der Bremssituationen stark», erzählte Lorenzo. «Ich war jedenfalls beim Bremsen heute deutlich stärker als im Vorjahr. Wir haben einen guten Schritt gemacht.»

Der Mallorquiner trauerte aber dem leicht unterlegenen Top-Speed der Yamaha noch. «Mit etwas mehr Top-Speed hätte ich vielleicht davon fahren können», grübelte Jorge. «Denn ich war diesmal ein bisschen schneller als Marc. Er hat mich aber stark verfolgt... Er hat gepusht, aber als er mich überholt hat, hatte ich den Eindruck, dass ich schneller fahren kann als er. Aber auf den Geraden hat er mich klar stehen lassen, da habe ich viele Meter verloren. Wie auch immer: Der ersten Saisonsieg wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wir müssen uns weiter anstrengen, wir müssen weiter pushen. Und ich muss mich selber als Fahrer und als Athlet auch verbessern.»

Da in Mallorca kein Grand Prix ausgetragen wird, empfindet Lorenzo den Catalunya-GP als Heimrennen. «Es gibt keinen WM-Lauf, der nähe bei Mallorca ausgetragen wird», sagt er. «Es werden einige Familienmitglieder dort sein und viele Freunde und Bekannte, dazu Mitglieder des Fanclubs. Es ist möglich, dass mir in Barcelona der erste Sieg in dieser Saison gelingt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
8DE