Pramac-Ducati: Wer könnte Andrea Iannone ersetzen?

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Falls Andrea Iannone in das Werksteam von Ducati aufrückt, wird es für Pramac schwierig sein, einen angemessenen Ersatz zu finden. Stefan Bradl wäre eine Möglichkeit.

Andrea Iannone hat bereits klargestellt, dass er 2014 in das Ducati-Werksteam will, falls Andrea Dovizioso oder Cal Crutchlow die Roten verlässt. Der 24-Jährige wurde bereits mit Suzuki sowie Gresini in Verbindung gebracht, doch sein Manager Carlo Pernat rechnet mit einem Wechsel in das Werksteam. Er sprach sogar von einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent.

Nur in zwei der bisherigen acht Rennen kam Iannone außerhalb der Top-10 ins Ziel. Pramac-Teammanager Francesco Guidotti erklärte gegenüber MCN, dass Iannones Weggang einen großen Verlust darstellen würde. «Wir sind mit Andrea sehr zufrieden und würden ihn gerne halten. Er ist schneller und besser in seine neue Rolle hineingewachsen, als wir es nach einer schwierigen ersten Saison erwartet haben. Seine Reaktion darauf war sehr beeindruckend. Es ist normal, dass er in ein Werksteam will, und er hat einen direkten Vertrag mit Ducati, also wäre das der logische Schritt. Es gibt sicherlich interessante Moto2-Fahrer, aber ich denke nicht, dass sie auf unserem Bike ihre ersten Schritte in der MotoGP-Klasse machen wollen. Es ist nämlich sehr schwierig zu fahren», ist sich Guidotti bewusst. «Zudem sind Maverick Viñales und Luis Salom noch zu jung und müssen mehr Erfahrungen in der Moto2-Klasse sammeln.»

Guidotti bestätigte, dass für 2015 auch Gespräche mit Moto2-WM-Leader Esteve Rabat laufen. «Rabat könnte eine Option sein, weil er mehr Erfahrung hat. Wir hatten einen ersten Kontakt zu seinem Manager, ob er verfügbar ist oder nicht. Es war aber nur eine kurze Unterhaltung.»

Pramac-Ducati-Teambesitzer Paolo Campinoti erklärte gegenüber SPEEDWEEK.com jedoch, dass Stefan Bradl ein hochinteressanter Kandidat für Pramac sei.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE