Valentino Rossi (6.): «Die Honda sind hier stark»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi auf dem Sachenring

Valentino Rossi auf dem Sachenring

Mit Márquez, Pedrosa und Bradl stehen drei Honda in der ersten Startreihe. Valentino Rossi weiss: «Es wird schwierig, am Sonntag aufs Podest zu fahren.»

Valentino Rossi (35) schaffte im MotoGP-Qualifying nur die sechste Position am Ende der zweiten Startreihe.

Rossi gelang im ersten Run eine Zeit von 1:21,651 min, damit büsste er 0,714 sec auf die Bestzeit von Weltmeister Marc Márquez ein.

«Der Samstag war ein besserer Tag, im Vergleich zu gestern», stellte der Movistar-Yamaha-Werkspilot fest. «Wir haben das Set-up der M1 deutlich verbessert. Die beiden Samstag-Trainings waren nicht so übel, ich habe ein viel besseres Gefühl für das Bike gefunden. Wir konnten den mittelharten Vorderreifen verwenden, der uns stark geholfen hat. Ich habe meine Rennpace verbessert, ich bin recht schnell und konstant gefahren.»

«Aber im FP4 hatten wir ein paar Regentropfen, es war ziemlich kühl. Trotzdem haben wir einen guten Job gemacht und uns einen Platz in der zweiten Reihe gesichert. Damit bin ich halbwegs zufrieden. Die zweite Reihe ist das Limit hier, wenn man im Rennen ein gutes Resultat erreichen will, denn auf dieser Strecke ist das Überholen schwierig; es existieren nicht viele Überholmöglichkeiten.»

«Schade ist, dass ich ein Problem mit dem zweiten Hinterreifen hatte, er war irgendwie defekt, er hatte überhaupt keinen Grip, ich konnte das Gas nicht aufdrehen», ergänzte der neunfache Weltmeister, der auf dem Sachsenring seit 2009 nicht mehr gewonnen hat. «Das war ärgerlich, denn üblicherweise kann ich mit dem zweiten Reifen meine Zeit um zwei oder drei Zehntel verbessern. Ich hätte mich eventuell um ein oder zwei Plätze verbessern können. Ich kann froh sein, dass mir im ersten Run gleich eine anständige Zeit gelungen ist. Mit dem zweiten Reifen hat mich nur Aleix Espargaró überholt...»

Was erwartet Rossi vom Rennen? «Wir werden sehen. Wir haben ein paar Ideen, wo wir uns noch verbessern können. Die Honda sind hier sehr schnell, besonders die zwei Repsol. Aber auch Bradl steht in der ersten Reihe. Er hat auch eine sehr gute Pace im Rennen. Wenn ich aufs Podest will, muss ich ein fehlerloses Rennen hinlegen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7DE