Rossi und Lorenzo: Hat Ducati jetzt Titelchancen?

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Andrea Dovizioso büsste mit der Vorjahres-Ducati GP14.3 heute in Sepang nur 0,052 Sekunden auf Yamaha-Star Jorge Lorenzo ein. Was trauen der Spanier und Valentino Rossi Ducati zu?

Das Movistar-Yamaha-Duo Jorge Lorenzo und Valentino Rossi landete heute am zweiten Sepang-Testtag auf den Rängen 1 und 6, gestern war Rossi Zweiter, Lorenzo Dritter.
Rossi hat seit 2001 sieben Titel in der Königsklasse gewonnen, Lorenzo hat die Weltmeisterschaft 2010 und 2012 dominiert.

Nach der starken Vorstellung in Sepang am heutigen Mittwoch traut er sich zu, 2015 den dritten Titel abzuräumen.

Obwohl Repsol-Honda-Star Marc Márquez, Titelgewinner 2013 und 2014, eine harte Nuss wird.

Und da Andrea Dovizioso die Ducati GP14.3 heute in Malaysia auf den grandiosen zweiten Rang chauffierte und nur 0,052 sec auf Spitzenreiter Lorenzo einbüsste, mausert sich Ducati allmählich zu einem gefährlichen Aussenseiter.

Billigt Lorenzo dem starken Italiener und Ducati in der kommenden Saison Titelchancen zu? «Gut, Andrea Dovizioso hat heute eine eindrucksvolle Rennsimulation hingelegt», sagte Lorenzo sichtlich beeindruckt. «Keine komplette Renndistanz, aber er ist konstant 2:01 min gefahren, das bedeutet einiges. Sepang ist eine gute Piste für Dovi. Er war hier immer sehr schnell. Hm. Sie werden näher rankommen. Aber ich glaube nicht, dass sie 2015 schon Weltmeister werden können. Aber Ducati wird mehr Podestplätze erreichen als in der letzten Saison.»

Auch Movistar-Teamkollege Valentino Rossi ist verblüfft von der Performance der beiden Werks-Ducati. Und es ist damit zu rechnen, dass die komplett neue GP15 in drei Wochen noch schlagkräftiger ist, schliesslich hat Guru Gigi Dall'Igna ein Jahr lang daran herumgetüftelt.

Rossi wundert sich über die Darbietungen von Ducati, das ist jenes Team, das ihn 2011 und 2012 fast zur Verzweiflung trieb.

Rossi: «Sie sind schnell, auch was den Rennspeed betrifft. Dazu haben sie den Vorteil der extraweichen Hinterreifen und all die anderen Privilegien. Das war vielleicht eine gute Idee, als die Ducati langsam waren. Warum sie diese Vorteile immer noch nützen dürfen, verstehe ich nicht genau. Ich denke, sie sind nicht weit weg vor der Spitze. Wir reden hier nicht nur von Dovi, sondern auch von Iannone. Beide sind ziemlich gut. Jetzt müssen wir abwarten, ob sie mit dem neuen GP15-Motorrad noch einen weiteren Schritt machen. Wenn ihnen das geling, ja, dann muss man sie zum Favoritenkreis zählen. Dann können sie gegen uns kämpfen.»

 

Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff.
1. Jorge Lorenzo Yamaha 1.59,963
2. Andrea Dovizioso Ducati 2.00,015 0,052
3. Marc Márquez Honda 2.00,146 0,183
4. Dani Pedrosa Honda 2.00,260 0,297
5. Andrea Iannone Ducati 2.00,391 0,428
6. Valentino Rossi Yamaha 2.00,676 0,713
7. Pol Espargaró Yamaha 2.00,959 0,996
8. Cal Crutchlow Honda 2.01,058 1,095
9. Bradley Smith Yamaha 2.01,098 1,135
10. Aleix Espargaró Suzuki 2.01,344 1,381
11. Stefan Bradl Yamaha/Open 2.01,484 1,521
12. Héctor Barberá Ducati/Open 2:01,615 1,652
13. Hiroshi Aoyama Honda 2.01,772 1,809
14. Scott Redding Honda 2.01,844 1,881
15. Maverick Viñales Suzuki 2.01,916 1,953
16. Danilo Petrucci Ducati 2.01,932 1,969
17. Alvaró Bautista Aprilia 2.02,155 2,192
18. Michele Pirro Ducati 2.02,199 2,236
19. Nicky Hayden Honda/Open 2.02,228 2,265
20. Karel Abraham Honda/Open 2.02,574 2,611
21. Loris Baz Yamaha/Open 2.02,842 2,879
22. Katsuyuki Nakasuga Yamaha 2.02,914 2,951
23. Jack Miller Honda/Open 2.03,083 3,120
24. Eugene Laverty Honda/Open 2.03,129 3,166
25. Alex De Angelis ART/Open 2.03,399 3,436
26. Mike di Meglio Ducati/Open 2.03,609 3,646
27. Takumi Takahashi Honda 2.03,781 3,818
28. Marco Melandri Aprilia 2.04,487 4,524

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 08.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 08.07., 21:10, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mi. 08.07., 21:15, ServusTV
P.M. Wissen
Mi. 08.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Mi. 08.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 3
Mi. 08.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 08.07., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm