Andrea Dovizioso (4.): «Wir haben guten Speed»

Von Ivo Schützbach
Andrea Dovizioso mit Gigi Dall'Igna

Andrea Dovizioso mit Gigi Dall'Igna

Vielversprechender hätte das Debüt der Ducati GP15 nicht ausfallen können: Andrea Iannone und Andrea Dovizioso glänzten am Dienstag in Sepang mit den Rängen 3 und 4.

Der Italiener Andrea Dovizioso musste sich am zweiten Testtag in Sepang am Schluss mit Rang 4 zufrieden geben, sein Teamkollege Andrea Iannone fuhr im Finish noch um noch um 0,152 Sekunden schneller. Auf Platz 1 fehlten «Dovi» 0,406 Sekunden.

«Ich bin wirklich happy mit der neuen GP15, denn wir haben den nötigen Speed», stellte der letztjährige WM-Fünfte fest. «Das Motorrad hat ein viel besseres Turning, aber das Feeling mit der Front passt mir noch nicht 100-prozentig. Ich kann das Motorrad im letzten Teil der Bremszone nicht so gut kontrollieren, wie ich mir das vorstelle. Das Gefühl in der Kurvenmitte muss noch besser werden. Wir haben verschiedene Set-ups probiert, es wurde nicht wirklich besser. Wir haben heute viel probiert, aber wir verstehen noch nicht, in welche Richtung wir uns bei der Abstimmung bewegen müssen. Manche Schritte bewähren sich, andere nicht. Man darf nicht vergessen, wir sind mit dieser Maschine erst eineinhalb Tage unterwegs gewesen. Es ist normal, dass noch nicht alles klappt. Wir müssen ruhig bleiben. Natürlich möchte ich pushen und meine Rundenzeit verbessern, aber in dieser Phase ist es wichtig, das Motorrad zu verstehen. Wenn uns das gelingt, dann kommen die erwünschten Resultate sehr rasch.»

Lässt sich die GP15 auch besser auf der Ideallinie besser? «Ja, überall», freut sich Dovizioso. «Wenn du am Gas bist, auch wenn du nicht am Gas bist. Das Motorrad lässt sich jetzt auf normale Weise einlenken und umlegen. Darüber bin ich sehr happy. Aber wir müssen rausfinden, warum sich das Bike am Ende der Bremszone nicht richtig abbremse lässt. Durch dieses Problem pfeife ich immer so schnell auf die Kurven zu, das verursacht Probleme.»

Ducati hat ein Seamless-Getriebe, das auch beim Runterschalten funktioniert. «Das haben wir schon seit vielen Jahren», versichert der 125-ccm-Weltmeister von 2004, der seit 2008 in der MotoGP-Klasse fährt.

st Andrea mit seiner heutigen Rundenzeit zufrieden? Dovizioso: «ja und nein. Mittwochfrüh werden alle Gegner noch einmal richtig Gas geben, da bin ich sicher. Dann werden wir erkennen, welcher Speed in der GP15 steckt. Aber da wir in der Kurvenmitte nicht richtig pushen können, fehlt uns noch Zeit zur Spitze. Es ist nicht so, dass ich mich in jedem Bereich stark fühle.»

Dovizioso fuhr am Montag mit der GP14.3 eine Zeit von 2:01,3 min, heute legte er mit der GP15 immerhin 2:00,250 min vor. «Das neue Motorrad ist also bereits schneller. Darüber bin ich glücklich, die Ingenieure haben ganze Arbeit geleistet. Wir haben ein besseres Motorrad als 2014. Wir haben sicher noch Spielraum für Verbesserungen. Doch es ist erfreulich, beim zweiten Sepang-Test nur vier Zehntel hinter der Bestzeit zu liegen. Wir haben die Möglichkeit, das Motorrad noch stark zu verbessern. Das hört sich gut an.»

Testzeiten in Sepang, Dienstag 24. Februar, 18 Uhr Ortszeit
1. Marc Márquez (E), Honda, 1:59, 844
2. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, 1:59,902
3. Andrea Iannone (I), Ducati, 2:00,098
4. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 2:00,250
5. Dani Pedrosa (E), Honda, 2:00,275
6. Valentino Rossi (I), Yamaha 2:00,308
7. Bradley Smith (GB), Yamaha, 2:00,329
8. Cal Crutchlow (GB), Honda, 2:00,333
9. Aleix Espargaró (E), Suzuki, 2:00,409
10. Pol Espargaró (E), Yamaha), 2:00,689
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, 2:00,713
12. Maverick Vinales (E), Suzuki, 2:00,731
13. Scott Redding (GB), Honda, 2:00,762
14. Héctor Barberá (E), Ducati, 2:00,847
15. Yonny Hernandez (COL), Ducati, 2:01,012
16. Stefan Bradl (D), Yamaha, 2:01,131
17. Nicky Hayden (USA), Honda, 2:01,633
18. Michele Pirro (I), Ducati, 2:01,897
19. Eugene Laverty (IRL), Honda, 2:01,944
20. Karel Abraham (CZ), Honda, 2:01,945
21. Jack Miller (AUS), Honda, 2:01,968
22. Mike di Meglio (F), Ducati, 2:02,006
23. Alvaró Bautista (E), Aprilia, 2:02,221
24. Loris Baz (F), Yamaha, 2:02,426
25. Alex De Angelis (RSM), ART, 2:03,499
26. Katsuyuki Nakasuga (J), Yamaha, 2:03,755
27. Marco Melandri (I), Aprilia, 2:04,313

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 25.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 25.09., 02:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 25.09., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 25.09., 05:50, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 25.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:40, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 25.09., 06:43, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:45, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
» zum TV-Programm
2DE