Barcelona-GP: Lorenzo siegt – 8. Bradl

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Sieger Jorge Lorenzo

Sieger Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo strebte den vierten MotoGP-Sieg hintereinander an und zeigte sich unantastbar. Marc Márquez leistet sich wieder einen Sturz. 8. Bradl.

Jorge Lorenzo setzte sich nach dem Start aus der ersten Reihe an die Spitze vor Dovizioso, Márquez, Smith, Pol Espargaró, Cal Crutchlow stürzte schon in der Anfangsphase, nahm aber das Rennen als Letzter wieder auf. Stefan Bradl rutschte vom 15. Startplatz auf Rang 18 zurück.

Nach der ersten Runde führte Lorenzo 0,254 sec vor Mßarquez, Dovizoso, Pol Espargaró, Rossi, Smith, Aleix Espargaró, Hernandez, Iannone und Pedrosa. 11. Petrucci vor Bautista, Redding, Vinales, Miller und Bradl.

2. Runde: Lorenzo noch 0,186 sec vor Márquez und Dovi. 14. Bradl vor Bautista, Miller, di Meglio, Baz, Laverty und De Angelis.

3. Runde: Márquez stürzte beim Fight gegen Lorenzo ins Kiesbett. Lorenzo liegt somit bereits 1,2 Sekunden vor Dovizioso und Rossi.

12. Bradl. Er fährt mit 1:43,8 min genau so schnell wie seine Vorderleute Vinales und Petrucci.

4. Runde: Pol Espargaró (Platz 6) stürzt.

5. Runde: Lorenzo hat den Vorsprung auf 1,413 sec ausgebaut, sein erster Verfolger ist jetzt Valentino Rossi. Crutchlow gibt auf. 11. Bradl, er liegt 1,3 sec vor Bautista.

6. Runde: Andrea Dovizioso stürzt auf Platz 3, fährt aber dann weiter. Lorenzo jetzt schon 1,5 sec vor Rossi und 5,1 sec vor Aleix Espargaró (Suzuki). 4. Pedrosa vor Smith, Iannone, Redding und Vinales. 9. Petrucci. 10. Stefan Bradl. Der Yamaha-Pilot fährt weiter dieselben Zeiten wie Vinales und Petrucci vor ihm.

7. Runde: Bradl ist bester Open-Class-Pilot. Er liegt 0,120 sec hinter Petrucci und hat 1,8 sec Vorsprung auf Jack Miller, der auf Platz 12 fährt.

9. Runde: Lorenzo hat Rossi um 1,887 sec distanziert. 10. Bradl, er liegt dicht hinter Petrucci; Miller 1,5 sec dahinter.

10. Runde: Rossi jetzt 2,084 sec hinter Lorenzo auf Platz 2. 3. Pedrosa vor Aleix Espargaró, Smith, Iannone, Redding, Vinales. 9. Petrucci. 10. Bradl.

11. Runde: Barbera steuert die Avintia-Ducati-Box an und fährt nach einem kurzen Stopp wieder los.

12. Runde: Bradl hat Petrucci überholt und liegt auf Rang 9, rund 4,7 Sekunden hinter Vinales. Der deutsche Yamaha-Pilot fährt 0,4 sec schneller als Petrucci.

13. Runde: Lorenzo weiter konstant 2 sec vor Rossi. Pedrosa 7,2 sec hinter Valentino. 4. Aleix Espargaró. 5. Smith vor Iannone und Redding. 8. Vinales. 9. Bradl. Er hat Petrucci schon um 1,2 sec distanziert und fährt mit 1:44,1 um 0,4 sec schneller als Redding.

16. Runde: Lorenzo immer noch 2,083 sec vor Rossi. Vinales hat Redding eingeholt, die beiden bekämpfen sich auf und neben der Piste. 9. Bradl, jetzt schon 3,4 Sekunden vor Petrucci. Redding liegt jetzt als Achter 6 sec vor ihm, noch acht Runden zu fahren.

19. Runde: Rossi ist bis auf 1,323 sec an Lorenzo herangekommen. Er fährt 0,4 sec schneller als sein Teamkollege. 3. Pedrosa. 4. Aleix Espargaró. 5. Iannone. 6. Smith. 7. Vinales. 8. Redding. 9. Bradl. 10. Petrucci, schon 4,8 sec hinter dem Deutschen. 11. Miller. 12 Bautista.

20. Runde: Lorenzo stabilisiert den Abstand bei 1,3 sec.

21. Runde: Aleix Espargaró verliert Platz 4 druch einen Sturz. 4. jetzt Iannone vor Smith, Vinales, Redding. 8. Bradl. 9. Petrucci. 10. Miller. 11. Bautista. 12. Laverty.13. Baz. 14. di Meglio. 15. De Angelis. 16. Barbera. 

22. Runde: Rossi jetzt noch 1,186 sec hinter Lorenzo. 8. Bradl.

23. Runde: Rossi jetzt 1,3218 sec hinter Spitzenreiter Lorenzo. 3. Pedrosa. 4. Iannone. 5. Smith. 6. Vinales. 7. Redding. 8. Bradl.

24. Runde: Lorenzo geht mit 1,205 sec Vorsprung auf Rossi in dei letzte Runde. 3. Pedrosa vor Iannone, Smith und Vinales. 7. Redding. 8. Bradl, 5,9 sec hinter dem Engländer.

25. Runde: Lorenzo gewinnt das vierte Rennen in diesem Jahr hintereinander. Rossi 0,885 sec dahinter. 3. Pedrosa. 4. Iannone. 5. Smith. 6. Vinales. 7. Redding. 8. Bradl (bester Open-Pilot). 9. Petrucci. 10. Bautista.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7DE